Rezension (Kurzgeschichte, eBook): Gerritje Krieger – „Irezumi: Eine Tattoo-Geschichte“

Autorin:
Gerritje Krieger kam 1971 im Rheinland zur Welt. Ihre Leidenschaft für Bücher und das Schreiben entdeckte sie schon sehr früh und verfasste schon damals eigene Geschichten. Sie studierte nach dem Abitur Afrikanistik, Politik und Pädagogik und verbrachte damals auch mehrere Monate in Ostafrika. Die Liebe zum Schreiben setzte sich zu diesem Zeitpunkt auch beruflich durch: Parallel zum Studium arbeitete sie als Autorin für Fernsehen und Zeitungen. Sie lebt heute als freie Autorin und Journalistin im Bergischen Land und widmet sich derzeit der Arbeit an einem Roman und der hinreißenden Online-Kolumne von ihrem Mops Eddie.

Handlung:
Caroline Trübfahl ist Journalistin und Gerichtsreporterin und hat endlich einen Interview-Termin mit dem Richter Adrian von Thun.
Durch ein „Missgeschick“ seinerseits während des Interviews kommt sie einem Geheimnis von ihm auf die Spur, das sie gleichzeitig mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, der sie sich stellen muss.

Fazit:
Auf diese Kurzgeschichte bin ich aufmerksam und neugierig geworden durch eine Lese-Probe im Anhang zu „The Jazz Funeral: Eine Kurzgeschichte aus New Orleans“ von Gerritje Krieger. Für mich stand direkt fest, dass ich zur Überbrückung bis zum Erscheinen ihres Romanes diese Geschichte auf jeden Fall auch noch lesen werde.
Der Zusatz im Titel „Eine Tattoo-Geschichte“ lässt zunächst eine andere Handlung vermuten und der/die Leser/in wird sicherlich überrascht, von der sehr einfühlsamen Geschichte, in der die Autorin wieder ihr Interesse und ihre Kenntnisse an fremden Orten und Kulturen zeigt.
Bereits nach wenigen Sätzen ist man als Leser/in gefesselt von der Story. Auch in dieser Geschichte gelingt es der Autorin wieder, Leser/in plastisch an Handlungsorte und Protagonisten heranzuführen. Schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist, denn sie gibt beim Lesen der Fantasie viel Spielraum, sich mit der Vergangenheit und Zukunft der Protagonisten aber vielleicht auch ähnlichen Ereignissen im eigenen Leben zu befassen.
5 von 5 möglichen Punkten in Vorfreude auf den angekündigten Roman – oder aber vielleicht auch gerne noch weitere schöne Kurzgeschichten der Autorin 🙂