Veras Weekly – bis auf den leidigen Ischias-Nerv eine angenehme 28. KW …

📝 «Geplant»
… eigentlich nur, die leidigen Ischias-Schmerzen endlich wegzubekommen, die letzten Mittwoch so ausgeufert sind, weil ich mich falsch bewegt und schwere Kisten mit Bewerbungsmappen gehoben habe – so richtig aufrecht laufen kann ich seitdem nicht. Freitag war ich zu Hause und es ist im Vergleich zu Mittwoch auch schon besser, aber Geduld ist fĂŒr mich nun mal die schlechteste Medizin – gleich darf mein Sheepworld-Heizkissen dem Ischias-Nerv wieder was Gutes tun und weiterhin Diclofenac-Tabletten nehmen. Spontan einen OrthopĂ€den zu finden, um ĂŒbers Wochenende zumindest eine Kortison-Spritze zu bekommen, war mir am Freitag leider nicht gegönnt 😩
… nur noch 2 volle Arbeitswochen bis zum Urlaub – ich hoffe, das Wetter ist bis dahin etwas besser als derzeit.

đŸ“šÂ Â«Gelesen»
… „Inselzauber“ von Gabriella Engelmann habe ich nun beendet (Rezension dieses einfach wunderschönen Romans folgt diese Woche). Da die Geschichte so schön war und ich auf heißen Kohlen sitze, wie es nun mit dem „BĂŒchernest“ in Keitum weitergeht, bleibe ich lesetechnisch noch ein Weilchen auf Sylt und beginne gleich mit der Fortsetzung dazu: „Inselsommer“ 🙂 – bis gestern Abend war ich erst noch ĂŒberzeugt, heute ein ganz anderes Buch zu beginnen, aber der Schluss hat mich so neugierig gemacht auf das, was sich Gabriella noch fĂŒr Larissa, Nele, Bea, Leon usw. ausgedacht hat, da muss ich einfach direkt mit der Fortsetzung weiterlesen. Das Buch ist ĂŒbrigens auch schon von 2013 – also auch von weiter unten in meinem SuB 😉

😊 «Gefreut»
… am Donnerstag hat meine liebe Kollegin ihren Ausstand in den Ruhestand gegeben – der eigentlich erst im September ansteht, aber da dann Semesterferien sind, hat sie die Feier vorgezogen auf die vorletzte Semester-Woche. Es war total schön – ein richtig toller Abend mit vielen netten Leuten und ich bin einmal mehr froh, den Schritt nach Berlin gemacht zu haben und hier wieder glĂŒcklich und zufrieden zur Arbeit gehen zu können – das, was mir in Köln ĂŒber 20 J. lang gefehlt hat.
… als ich am Montag FrĂŒh in die Uni kam, habe ich erfahren, dass am vergangenen Wochenende in den ZulassungsprĂŒfungen ein syrischer Bewerber einen Studienplatz in einem der StudiengĂ€nge, die ich betreue, erhalten hat. Ich hatte FreudentrĂ€nen in den Augen, als ich meinen Dienst begonnen habe, so sehr habe ich mich fĂŒr den Bewerber gefreut 🙂 – im Übrigen bin ich immer wieder davon begeistert, wie international unsere Hochschule sowohl auf der Seite der Lehrenden als auch der Studierenden besetzt ist.

đŸ˜łÂ Â«Ăœberrascht»
… meine selbstgemixten Caipirinha gestern waren ein wenig zu stark 😉
… wie sehr Toni es immer wieder schafft, sich seinen Behinderungen anzupassen – unser SĂŒĂŸer ❀

đŸ˜ąÂ Â«Traurig»
… außer ĂŒber meine RĂŒckenschmerzen ĂŒber nichts momentan.

😡 «GeĂ€rgert»
… Ich hoffe ja sehr, dass man diesem arroganten Attila Hildmann sein Vegan-Bistro hier in der Nachbarschaft schließt! Am Dienstag Abend standen wegen seiner dĂ€mlichen und lebensgefĂ€hrlichen Scoville-Challenge (er bietet den schĂ€rfsten veganen Burger der Welt an) gleich 2 Krankenwagen gleichzeitig dort – und sowas passiert jede Woche mindestens 1x. Selbst, wenn die GĂ€ste dafĂŒr unterschreiben mĂŒssen, dass die Verantwortung dafĂŒr bei ihnen alleine liegt, ist es absolut unnötig, das Leben anderer wissentlich zu gefĂ€hrden und damit Publicity zu machen. Attila Hildmann probiert diese schĂ€rfsten Burger-Saucen der Welt ĂŒbrigens selbst nicht – er macht sich aber gerne öffentlich lustig ĂŒber diejenigen GĂ€ste, die davor kapitulieren mĂŒssen und wirbt mit dem Spruch: „Entweder landest Du auf meiner Wall of Fame oder im Krankenwagen“. Ich muss sagen, dass mir die Möchtegern-Helden, die sich dort ganz klar selbst ĂŒberschĂ€tzen, ziemlich egal sind. Aber dort werden Ressourcen von NotĂ€rzten und SanitĂ€tern immer wieder missbraucht und gleichzeitig liest man am gleichen Tag dann in der Zeitung, dass eine Ă€ltere Frau von einem Auto angefahren wurde in Spandau und 1 Std. auf einen Rettungsdienst warten musste. Wie auch bei allem anderen hier in Berlin, ist auch die Notfallversorgung nicht mit der steigenden Zahl der Bewohner gewachsen – es gibt ein Defizit an NotĂ€rzten, Krankenwagen und RettungssanitĂ€tern – und es ist ziemlich traurig, dass diese dann fĂŒr so einen Mist EinsĂ€tze fahren mĂŒssen, wĂ€hrend anderswo jemand unverschuldet in Not geraten ist und dann vielleicht kein Rettungswagen verfĂŒgbar ist. Und vor ein paar Tagen hat dieser Pseudo-Gesundheitskoch mit dem fetten Porsche auf seiner Internetseite eine sachliche Kritikerin dieser Challenge „Kackbratze“ genannt. Dieser Typ ist so ein aufgeblasenes Ekel …

đŸŽÂ«Gegessen»
… was wir Anfang der Woche gegessen haben, weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß, dass es Mittwoch Zwiebel-Sahne-HĂ€hnchenbrust mit Rösti gab; Donnerstag habe ich auf dem Grillfest gegessen; Freitag haben wir rotes Thai-Curry mit GemĂŒse und Huhn selbst gekocht (köstlich mit solchen KrĂ€utern wie Kaffir-LimettenblĂ€ttern, Thai-Basilikum und frischem Koriander); gestern gab es das HĂ€hnchen nach dem Rezept von Jamie Oliver mit Chorizo, Röstkartoffel und einer Gremolata aus abgeriebener Zitronenschale, Petersilie, Knoblauch und Olivenöl – sooo lecker. Heute mache ich mir einen Rougette-OfenkĂ€se mit Beilagen und der Mann ein Fertiggericht.

đŸ‘‚Â«Gehört»
… dass auch Peter Fessler neben Bobby McFerrin schon Gast-Dozent an unserer Uni war – das macht mich dann immer ein wenig stolz, wenn ich einen von den Beiden im Radio höre.

đŸ’» «Gemailt»
… auf jeden Fall ganz viel mit Marion T. in Bremen 🙂

👀 «Gesehen»
… gestern mal wieder die „Kölner Lichter“ im TV – aber irgendwie kann ich dem auch nichts mehr abgewinnen. Wir konnten die ja 5 J. lang live von unserem Balkon mit Rheinblick verfolgen, haben da auch immer GĂ€ste eingeladen. Aber fehlen tut mir das irgendwie nicht – ich hab nur wieder gemerkt, dass Köln nie „meine“ Stadt war.

💖 «Geknuddelt»
… meine lieben Kolleginnen und Kollegen, die ich lĂ€nger nicht gesehen habe, weil sie ja in einer anderen Außenstelle der Uni sitzen – und natĂŒrlich meine kleine 2- und 4-beinige Familie hier.

đŸ’­Â Â«Gedacht»
… ups – ich hab noch eine ganze Staffel „Gilmore Girls“ + die neuen Folgen auf Netflix zu schauen …

đŸ†Â Â«Stolz»
… da fĂ€llt mir jetzt mal wieder nichts ein …

💳 «Gekauft»
… mal wieder ein paar Klamotten bei H&M bestellt und bei eBay sehr gĂŒnstig das Buch ersteigert „Ich hab Zeit, was hast Du? – Mit dem Goggomobil auf der Suche nach dem entschleunigten Leben“ von Bianca SchĂ€b; das stand auch schon lĂ€nger auf meiner Wunschliste.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s