Rezension: Kirsten Wendt – „Back to Love“

Fakten:
Kindle eBook, erschienen: 11.03.2017, 244 Seiten, derzeit leider nicht mehr erhältlich

Autorin:
Kirsten Wendt, Jahrgang 1970, ist gebürtige Nordfriesin und auf Baltrum aufgewachsen. Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern arbeitete als Rechtsanwaltsgehilfin, Chefsekretärin und Vertrieblerin, bevor sie sich vor 5 Jahren mit ihrem großen Traum, dem Schreiben, selbstständig machte. Seither veröffentlichte sie (sowohl unter ihrem echten Namen als auch unter Pseudonym) diverse Ratgeber, Erfahrungsberichte, Romane und gemeinsam mit ihrem Partner, dem Krimi-Autor Marcus Hünnebeck (mit dem sie sich mitten im Umzug von Norddeutschland nach Leipzig befindet) neuerdings auch Thriller.

Handlung:
Sandra Brauer ist 46 J. alt und etwas unzufriedene Ehefrau von Robi und Mutter des 9jährigen Moritz. Eines Morgens erwacht sie im Körper ihres 19jährigen Ichs im August 1989 auf – allerdings mit den Erfahrungen und dem Wissen ihrer heutigen Persönlichkeit. Damals ist sie glücklich und frisch verliebt in Chris, der allerdings ihr Herz gebrochen hat damals. Beruflich ist sie damals sehr unglücklich in ihrer Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin mit ihrer herrschsüchtigen Chefin. Hat sie etwa die Möglichkeit, durch diese kleine Zeitreise die Vergangenheit nochmal zu durchleben und die Weichen für ihre Zukunft ganz neu zu stellen? Aber wie kommt sie wieder zurück zu ihrem Sohn, den sie so schmerzlich vermisst?

Fazit:
Das Cover ist zwar hübsch und ansprechend, hat aber meiner Meinung mit der Zeit um 1989/90 leider zu wenig zu tun.
Die für das eBook angegebenen 244 Seiten sind in großzügigem Schriftbild auf 25 Kapitel von allerbester Leselänge aufgeteilt.
Schon als die Autorin das Buch erstmals auf ihrer Facebook-Seite angekündigt, hat war ich wahnsinnig neugierig auf die Umsetzung der Story. Ich bin, wie die Autorin, selbst ein Kind der 80er Jahre (also in den 80er Jahren aufgewachsen und erwachsen geworden) und im Dialog mit der Autorin via Facebook haben wir so gar ein paar Parallelen festgestellt.
Sobald ich begonnen hatte, dieses Buch zu lesen, konnte ich gar nicht mehr damit aufhören. Die Geschichte hat mich total gefesselt und ich konnte mich voll und ganz auf diese kleine Zeitreise einlassen. Es war immer Spannung da, wie es wohl weitergeht und welche Auswirkungen die Zeitreise auf Sandras späteres Ich wohl noch so haben wird. Man wird nochmal daran erinnert, dass so viele Dinge, die für uns heute absolut selbstverständlich sind, damals schlichtweg nicht vorhanden oder unmöglich waren, so dass man damals noch fantasiereich improvisieren musste in vielen Bereich des alltäglichen Lebens – und man hat trotzdem gelebt.
Natürlich denkt man automatisch an die eigene Vergangenheit im Jahr 1989 und was man für sein eigenes Leben rückwirkend verändern könnte, wenn man die Möglichkeit hätte. Ich hätte wohl meine Heimatstadt Köln viel eher verlassen, hätte mich nicht von meiner dominanten Mutter in einen Beruf drängen lassen, den ich nie wollte und womit ich noch sehr unglücklich werden sollte und hätte Abitur und Studium durchgezogen. Außerdem hätte ich zeitgeschichtliche Ereignisse wie den Mauerfall gerne live vor Ort erlebt (genau, wie Sandra sich das im Buch gewünscht hat).
Besonders originell fand ich auch die Wendung zum Ende der Geschichte hin! Das Buch ist so toll geschrieben und ich hätte noch ewig weiterlesen können, leider war die Geschichte ziemlich abrupt zu Ende und ein zweiter Teil wurde angekündigt.
In der Vorbereitung zu meiner Rezension habe ich dann erfahren, dass die Autorin das Buch mittlerweile vom Markt genommen hat, weil es auf Verlagsinteresse gestoßen ist. Wer es also gern lesen möchte, muss jetzt stark sein und noch eine ganze Weile Geduld aufbringen, weil die Planung bei Verlagen ja meist schon ein paar Jahre im Voraus getroffen wird. Aber ich freue mich für das Buch, die Autorin und für die Fortsetzung, dass Verlage auf diese großartige Geschichte aufmerksam geworden sind – das ist absolut verdient. Ich bin so neugierig, wie Sandras Vergangenheit und ihr zukünftiges Leben weitergehen …
Ich habe mich grandios unterhalten gefühlt und hatte sehr viel Spaß bei dieser Zeitreise – daher gibt es von mir höchste Punktzahl: Eine 5*****-Leseempfehlung!

Advertisements

2 Kommentare zu “Rezension: Kirsten Wendt – „Back to Love“

  1. Hallo!
    das Buch habe ich errzem entdeckt und gleich auf meinen Wunschzettel gegeben und als ich es bestellen wollte, war es nicht mehr verfügbar! 😦 Weißt du warum es nun keine Möglichkeit mehr gibt es zu kaufen? Echt blöd! Ich liebe Geschichte wie diese und bin selbst ein Kind der Achziger bzw. hatte ich meine Teenagerjahre in den 80-igern.
    Liebe Grüße und frohe Ostern!
    Martina

    • Liebe Martina,

      an dem Buch hat wohl ein Verlag Interesse bekundet und daher hat die Autorin den Download gestoppt.

      Sie hatte allerdings auf ihrer Facebook-Seite am 29.03. noch angekündigt, dass sie noch über Rest-Exemplare der Taschenbücher verfügt:https://www.facebook.com/WendtHuennebeck/?hc_ref=PAGES_TIMELINE&fref=nf

      Vielleicht kannst Du Dich mal mit ihr selbst in Verbindung setzen und sie kann Dir ein Exemplar zukommen lassen.

      Oder aber, Du hast jetzt ganz lange Geduld, bis Band 1 + 2 (Back to Heart) dann zusammen bei einem Verlag veröffentlicht werden. Band 1 endet nämlich ziemlich plötzlich, weil eigentlich für den Sommer die Veröffentlichung von Band 2 als eBook angekündigt war.

      Ganz liebe Grüße und schöne Ostern, VERA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s