Veras Weekly – einiges los in der 14. KW …

📝 «Geplant»
… zwei Urlaubstage ab nĂ€chsten Mittwoch und somit ein langes Osterwochenende – ich hoffe, das Wetter ist dann zumindest so schön, dass wir AusflĂŒge machen können.
… am Mittwoch bei Fielmann eine neue Brille auszusuchen. Ich war dort bereits am vergangenen Donnerstag nach der Arbeit 1,5 Std. zur SehstĂ€rkenmessung. Mein re. Auge hat sich in den letzten 4 J. minimal verschlechtert, aber dafĂŒr hat sich die HornhautverkrĂŒmmung ebenso ein klein wenig verbessert. Meine Tendenz geht zu einem lilafarbenen Metallgestell. Aber letztlich sieht es dann bei der Anprobe doch wieder ganz anders aus. Wenn man eine Brille dauerhaft trĂ€gt, wĂ€hlt mach auch nach anderen Kriterien aus, als wenn sie nur die Alternative zu Kontaktlinsen ist. Ich freue mich auf jeden Fall nach 4 J. auf eine neue (kratzerfreie) Brille.
… wĂ€hrend unseres Urlaubs machen wir auch auf jeden Fall FrĂŒhjahrsputz – wird allerhöchste Zeit – wir sind leider ziemliche Haushaltsnieten (wenn man vom Kochen mal absieht) – zum GlĂŒck teilen wir uns aber die Hausarbeit, was auch gar nicht anders geht, wenn beide Vollzeit arbeiten.
… Anfang der Woche noch ein Treffen mit den Kolleginnen wegen der Rechnungs- und Haushaltssachbearbeitung.
… einen Termin im April, wo wir in die Neuköllner Oper gehen und uns das Musical „Kopfkino“ meines 3. Jg. Musical/Show anschauen, haben wir nun auch gefunden – einen Termin fĂŒr „Lieber Tod(t)“ fĂŒr das StĂŒck des 2. Jg. mĂŒssen wir auch noch auswĂ€hlen.

đŸ“šÂ Â«Gelesen»
… derzeit lese ich das eBook „Back to love“ von Kirsten Wendt, bei dem die 46jĂ€hrige Protagonistin eines Morgens aufwacht und sich wieder als 19jĂ€hrige im Jahr 1989 befindet und die Möglichkeit hat, die Weichen fĂŒr ihr ganzes Leben nochmal neu zu stellen (Rezension folgt in KĂŒrze, bin aktuell im Endspurt). NatĂŒrlich ĂŒberlegt man dann auch selbst, was man in der Vergangenheit Ă€ndern wĂŒrde, um heute ein besseres Leben zu haben. Aber mir fallen da keine Ex-Freunde ein, sondern eher mein Berufsleben: Ich wĂŒrde ganz sicher Abitur machen, studieren und wĂ€re auch schon ganz frĂŒh aus Köln weggezogen. Auf jeden Fall wĂŒrde ich mir nicht mehr vorschreiben lassen, wie ich mein Leben zu leben habe und wĂ€re ein wenig selbstbewusster. Und ich wĂŒrde besondere Ereignisse, wie z. B. den Mauerfall, bewusster erleben wollen – und zwar vor Ort und dafĂŒr sorgen, dass Menschen, an denen ich gehangen habe und die leider schon tot sind, lĂ€nger leben dĂŒrfen. Als nĂ€chstes werde ich dann hoffentlich mein Leserunden-Buch „Immer wieder Sommer“ von Katharina Herzog beginnen, das aber leider 1 Wo. nach der Gewinninformation immer noch nicht da ist, obwohl der Verlag von den Teilnehmerinnen eine Rezension noch vor offiziellem Erscheinungstermin sehen will. Wahrscheinlich werde ich diese Lesesucht dann nochmal mit einem weiteren eBook („Himbeereisprinz“ von Marlen Gardner, das spielt in Toronto) ĂŒberbrĂŒcken bis dahin …

😊 «Gefreut»
… am vergangenen Montag ĂŒber die Benachrichtigung, dass ich bei der Leserunde von „Immer wieder Sommer“ von Katharina Herzog ĂŒber LovelyBooks dabei sein werde.
… dass Toni eine gute Woche hatte und uns – trotz seiner schweren, unheilbaren Erkrankung – sehr viel Freude gemacht hat.
… Vorfreude darauf, dass jetzt die Zeit kommt, wo man wieder öfter auf dem Markt einkaufen geht – wir haben hier in Charlottenburg echt einen tollen Wochenmarkt.

đŸ˜łÂ Â«Ăœberrascht»
… eigentlich von nichts besonders …

đŸ˜ąÂ Â«Traurig»
… natĂŒrlich ĂŒber die Terror-AnschlĂ€ge in St. Petersburg und Stockholm, ĂŒber den Giftgas-Angriff in Syrien und die Gegen-Attacke des amerikanischen MilitĂ€rs sowie das IS-Attentat heute in Ägypten.

😡 «GeĂ€rgert»
… dass das mit dem dĂ€mlichen Unfall, an dem mich keine Schuld trifft, möglicherweise tatsĂ€chlich auf eine Klage hinauslaufen könnte und ich weiterhin sehen kann, wann dann endlich mal eine Reparatur durchgefĂŒhrt wird. Die Unfallverursacherin hat sich auch nach fast 6 Wo. (die es am kommenden Dienstag sind) nicht gerĂŒhrt und Meldung bei ihrer Versicherung erstattet und daher zahlt die Versicherung bis jetzt nicht. Ich habe gestern mit meinem Anwalt telefoniert, der sagte, dass er Akteneinsicht gefordert hat bei der Polizei und man ihm sagte, dass da auch noch ein Strafverfahren anhĂ€ngig sei, weil die Fahrerin zum Unfallzeitpunkt nur mit der PrĂŒfbescheinigung und ohne gĂŒltige Fahrerlaubnis unterwegs gewesen ist.
… mein Bußgeldbescheid fĂŒr die rote Ampel neulich ist eingetroffen: 118,50€ inkl. Verfahrenskosten – sehr unnötig. Da Ă€rgert man sich ĂŒber sich selbst, das wĂ€ren viele, viele BĂŒcher gewesen ;-). Aber im Hinblick darauf, dass ich in den 26 J., in denen ich jetzt Auto fahre, bisher nur echt sehr wenige Verwarnungen bekommen habe, ist das hinnehmbar.

đŸŽÂ«Gegessen»
… Champignon-Rahmschnitzel im Thomas-Eck hier in Charlottenburg; Schweinemedaillons mit Rotweinsauce, Bratkartoffeln und Salat im CafĂ© Piter in Wilmersdorf; indisch in den Wilmersdorfer Arcaden; meine heißgeliebten gefĂŒllten Nudeln von REWE; am Freitag den ersten frischen Spargel vom Markt mit FrĂŒhkartöffelchen, Schinken-Variationen und Sauce Hollandaise; am Samstag waren wir vor dem Konzert bei AsiaGourmet in den Potsdamer Platz Arkaden essen und heute gibt es frische Nudelvariationen mit ebenso frischem BĂ€rlauch- und Zitronen-Parmesan-Pistazien-Pesto vom Markt.

đŸ‘‚Â«Gehört»
… und live gesehen gestern Abend einige Rock-Veteranen bei „Rock meets Classic“ im Berliner Tempodrom. Ich wollte dort eigentlich nur hin wegen Rick Springfield – Held meiner frĂŒhen Jugend von ca. 1983 bis 1985. Aber manchmal behĂ€lt man Helden besser in guter Erinnerung, als dass man sie nochmal ins Jetzt adaptiert und sie damit zum tragischen Helden mutieren (zumindest stimmlich). Das ganze Konzert, dessen andere Mitwirkende (jeder Act dauerte 30 Min.) noch zwei Mitglieder der Rock-Band Magnum (die ich gar nicht kannte) waren, dann zwei Mitglieder von Uriah Heep (der SĂ€nger kam mit einem Bier und sehr gut gelaunt auf die BĂŒhne und hat die Zuschauer gut unterhalten und angeheizt und die Stimme hat bei 2 von 5 Liedern sogar noch gut gehalten – na ja, ich schĂ€tze ihn auf ca. 70 J.), dann Steve Lukather von Toto – eine Katastrophe, der war nĂ€mlich nur Gitarrist bei Toto und hĂ€tte das Konzert ohne den wunderbaren Background-Chor nicht ĂŒberstanden, und dann noch Don Felder (GrĂŒndungsmitglied der Eagles, bis 2001 in der Band aktiv), der wirklich mit einer außergewöhnlichen Stimme und guter Performance ĂŒberrascht hat. Tja, und Rick Springfield eben, dessen beste Zeit auch vorĂŒber ist. Witzig war natĂŒrlich, wie sich die alten teilweise gegeben und gekleidet haben oder alberne, sehr junge Haarfarben zu ziemlich alten Gesichtern getragen haben. Das ganze Konzert war – wie es oft bei KĂŒnstlern ist, die in den 70er Jahren Superstars waren – sehr E-Gitarren-lastig, was in dem Ausmaß schon ein bisschen viel wurde. Fazit des Konzerts: Kann man sich ansehen, muss man aber nicht unbedingt.

đŸ’» «Gemailt»
… am hĂ€ufigsten diese Woche mit meinem Anwalt wegen dem Unfall 😩

👀 «Gesehen»
… dass auf meiner Vormerk-Liste der Buch-Neuerscheinungen ab Herbst schon wieder 6 BĂŒcher stehen, obwohl die Verlagsvorschauen noch nichtmals erschienen sind 😉

💖 «Geknuddelt»
… immer die gleichen hier ❀

đŸ’­Â Â«Gedacht»
… Mitte April kommt die neue Duft-Serie „Lychee Sorbet“ von TreacleMoon auf den Markt und ich scharre schon mit den Hufen, weil ich so neugierig auf den Duft bin; Duschgel und Handcreme sind quasi schon gekauft und Body-Spray wohl auch. Und gestern lese ich dann noch, dass „Those Lemonade Days“ auch gleichzeitig wieder als Sommerduft neu aufgelegt wird inkl. Handcreme – also nix wie hin zu dm Mitte April.
… wir haben jetzt etwa Gleichstand mit unseren Konzert-Besuchen bei den großen Berliner Locations: O2-World bzw. jetzt Mercedes-Benz-Arena, WaldbĂŒhne, Admiralspalast und Tempodrom – alle jeweils 4-5 Konzerte bislang.

đŸ†Â Â«Stolz»
… auf nichts speziell.

💳 «Gekauft»
… BĂŒcher: „Sommer in Villefranche“ von Birgit Hasselbusch, „An der Ostsee sagt man nicht Amore“ von Katharina Jensen, „Haus fĂŒr eine Person“ von Barbara Kenneweg , dann noch die neuen Ausgaben von „Lecker“ und „Chefkoch“ und einen Sommer-Pyjama und zwei Oberteile bei KIK.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s