Veras Weekly – die 12. KW zeigt sich frühlingshaft :-)

📝 «Geplant»
… in der neuen Woche gar nichts – außer viel zu lesen.

📚 «Gelesen»
… aktuell wird von mir gelesen das Kurzgeschichten-Büchlein: „Das Meer und ich waren im besten Alter“ von Adriana Altaras und „Meer Liebe auf Sylt“ von Claudia Thesenfitz. Beides ist sehr kurzweilig und abwechslungsreich.

😊 «Gefreut»
… dass der Frühling im Anmarsch ist: So schön, dass man jetzt wieder im Hellen zur Arbeit fährt und auch heimkommt, die Vögel trillern und die Sonne scheint ab und zu und die Temperaturen werden milder.
… dass wir uns endlich nach langer Zeit mal wieder mit unseren Kölner Freunden hier in Berlin zum Essen getroffen haben am Dienstag. War ein sehr schöner, langer Abend.
… dass es Toni derzeit ganz gut geht und er sehr munter ist und spielt und mal nicht unter Verstopfung leidet. Er begrüßt uns morgens happy an der Schlafzimmertüre wenn wir endlich aufstehen und miaut auf seine Weise (… mehr als „Ch…, Ch…“ kommt da nicht, aber man sieht, dass er sich freut) ;-). Auch bei den Mädels ist Frühling angesagt.
… über die Zusage des Rezensionsexemplars von „Mein Herz ist eine Insel“ von Anne Sanders.
… für eine ehem. Kurskollegin, mit der ich 2003 den Abschluss zur Verwaltungsfachangestellten gemacht habe, dass sie nach einer Reha jetzt eine Empfehlung für eine Umschulung bekommt. Es gibt so viele Menschen, die unglücklich sind, aber nur wenige, die sich trauen, einen Neuanfang zu wagen. Zudem kann ich nur bestätigen, dass die Arbeit im öffentlichen Dienst im Rheinland krank macht, was aber auch mit der dortigen „Hau drauf“-Mentalität zu tun hat. Manche Kölner (und solche aus der Umgebung, die sich gern Kölner nennen) nehmen sich extrem wichtig, lassen gern den Boss raushängen, obwohl sie eigentlich selbst keine großen Leuchten sind – vor allem an Menschlichkeit hapert es da leider ganz, ganz oft. Der Begriff „Ehrlichkeit“ wird beim Kölner oder Rheinländer oft so definiert, dass er sich das Recht herausnimmt, andere grenzenlos zu verletzen und respektlos zu behandeln – so, wie er eigentlich selbst ganz sicher nicht behandelt werden möchte.

😳 «Überrascht»
… oder auch nicht: Mein alter Arbeitgeber in Köln schneidet auf einem Bewertungsportal für Arbeitgeber bewertet von Mitarbeitern nur mit 2,79 von 5 möglichen Sternen ab – mein neuer Arbeitgeber hier in Berlin allerdings mit 4,71 Sternen. Spiegelt genau mein Empfinden wider. Ich bin immer noch froh, dass ich hier so ein Glück hatte und das Berufsleben nach all den miesen Jahren in Köln hier in Berlin tatsächlich noch was Gutes für mich bereitgehalten hat.
… ich habe letzte Woche ein Rezept der Zeitschrift „Essen und Trinken“ über einen Online-Newsletter erhalten und habe mich sehr über das Wort „Panierung“ darin gewundert 😉
… der Bindestrich stirbt aus, wie ein Bericht in der „Zeit“ dokumentierte. Allerdings nicht bei mir – Ihr habt eh schon gemerkt beim Lesen des Blogs, dass ich ein Fan von Bindestrichen bin. Nachdem ich schon öfter vor zusammengeschriebenen Worten stand und mich fragte, was das Wort wohl bedeuten mag – mein persönlicher Negativ-Favorit ist „Satanlagenbau“ (stand original so an einem TV-Geschäft in Berlin-Moabit) – verwende ich den Bindestrich noch lieber.

😢 «Traurig»
… natürlich besonders über das Terror-Attentat in London.
… dass Apple mich nötigt, irgendwann in der nächsten Zeit ein neues IPad-Mini anzuschaffen. Ich bin wirklich niemand, der elektronische Geräte kauft, wenn eine neue bessere Version auf dem Markt ist. Ich bin (bisher) zufriedene Besitzerin eines IPad-Mini der 1. Generation, das ich im Dezember 2012 zum Geburtstag bekommen habe. Nun bietet Apple seit einiger Zeit für diese Ur-Version des IPad-Mini keine Updates des Betriebssystems IOS mehr an. Das hat zur Folge, dass mittlerweile einige Apps immer wieder abstürzen, weil die Updates der jeweiligen Apps sich meist an der neuesten Version des Betriebssystems orientieren. Ich hatte sowas vor einigen Jahren schon mal in ähnlicher Weise mit meinem IPhone 4 – da hat ein Update quasi das ganze IPhone lahmgelegt, so dass ich wochenlang nur noch damit telefonieren konnte, aber es sonst zu nichts zu gebrauchen war. Ich finde es schade, dass eine solche Verkaufspolitik bei Apple Alltag zu sein scheint. Aber da ich ja auch den Mac und das IPhone habe, bin ich schon sehr markenabhängig, zudem bieten Apple-Geräte im Gegensatz zu Geräten mit Android einen viel höheren Sicherheitsstandard.

😡 «Geärgert»
… über meine eigene Unachtsamkeit: Ich habe, als ich vor ein paar Wochen mit dem Norovirus von meiner Hausärztin in Kreuzberg kam, eine rote Ampel überfahren – dummerweise eine solche mit einem sehr kurzgeschalteten Blitzer (ich habe aus dem Augenwinkel noch gesehen, dass die Ampel auf Rot umsprang, als es vor mir schon blitzte). Na ja, das wird wohl nicht gerade günstig und ich bekomme nach 27 J. Führerschein meine allerersten Punkte in Flensburg …
… über unsere Rollläden hier in der Wohnung: Von insgesamt 10 elektrischen Rollläden sind in rund 14 Monaten, die wir jetzt hier wohnen, mittlerweile 4 Stück kaputt gewesen. Zwei im Wohnzimmer, einer in der Küche und jetzt bei mir im Arbeitszimmer – wobei wir hier eh schon Wetten laufen haben, welcher wohl der nächste ist. Vielleicht sollten wir uns fürs Schlafzimmer doch mal wieder Verdunklungsvorhänge anschaffen, falls die Rollläden dort kaputt gehen – das wäre nämlich wirklich fatal.

🍴«Gegessen»
… Dienstag waren wir mit unseren Kölner Freunden kroatisch essen; Mittwoch gab es wieder die leckeren gefüllten Nudeln (mit Trüffel & Käse und mit Kürbis & Salbei) von REWE mit viel Tomatensoße und Parmesan (für den Mann stattdessen Maultaschen mit Rührei und Rahmsoße); Donnerstag haben wir griechisch bestellt (Gyros in Metaxasauce mit Pommes Frites und Salat) und Freitag gab es Hähnchengeschnetzeltes mit Champignons und Lauchzwiebeln und dazu Spätzle. Samstag gab es Saltimbocca alla Romana (selbstgemacht) mit Zitronen-Butter-Kartoffeln und am heutigen Sonntag holen wir wahrscheinlich Kuchen im Lieblingskuchenladen. Besondere Vorfreude habe ich auf die jetzt unmittelbar bevorstehende (wie ich heute in der Zeitung lesen konnte) Spargel-Zeit: Bis Juni gibt es bei uns wieder Spargel in allen möglichen Variationen – köstlich! Zumal die Spargel-Region um Beelitz hier sehr nah ist. Und im Herbst kommt dann die Schmorgurken-Zeit, auf die wir uns ebenso freuen.

👂«Gehört»
… dass Max Raabe 2018 schon wieder mit einem neuen Programm tourt. Da sind wir auf jeden Fall wieder im Admiralspalast dabei und freuen uns jetzt schon wieder auf einen schönen und außergewöhnlichen Abend.

💻 «Gemailt»
… wieder auffallend viel dienstlich – ansonsten mit Annettchen, meiner lieben Conny und Frauke.

👀 «Gesehen»
… mal wieder ein paar Folgen „Gilmore Girls“

💖 «Geknuddelt»
… Mann und Katzen.

💭 «Gedacht»
… ich bin wohl ein wenig beim Buchkauf eskaliert in den letzten 2 Monaten – auch, wenn es nicht nur neue Bücher waren. Wenn ich meine Wunschliste anschaue, sind aber noch einige da, die dazu kommen. Die werde ich in der Buchhandlung vorbestellen und am Mann vorbeimogeln 😉
… ich werde wohl nie verstehen, warum es gerade so angesagt ist, sich die eigenen Augenbrauen abzurasieren oder weiß zu schminken, um sich darüber akkurat gezeichnete, dunkel-gruselige Zornesbalken aufzumalen?!

🏆 «Stolz»
… das Tagesseminar „Vergaberecht“ hinter mich gebracht zu haben. Ich merke mal wieder, dass die Welt der Zahlen und Gesetze nicht meine Welt ist.

💳 «Gekauft»
… die neue Ausgabe der „deli“ und ein paar Bücher: „Mitternachtstango“ von Katrin Koppold, „Wellenglitzern“ von Marie Merburg, „Die Villa am Meer“ von Micaela Jary und „Strandfliederblüten“ von Gabriella Engelmann.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Veras Weekly – die 12. KW zeigt sich frühlingshaft :-)

  1. Ich komm erst jetzt dazu, Deinen Wochenrückblick zu lesen…

    Es freut mich, wenn Klein-Toni mal eine etwas ruhigere Zeit hat und einfach nur Katerchen sein kann ❤ Drück ihn mal von mir!

    Jaja, das mit den merkwürdigen Brauen treibt gar lustige Blüten! In Verbund mit dunkelsten Matt-Lippen wirds noch komischer…. ich schmink mich gerne. Ich experimentier auch sehr gerne, rund um die Augen. Aber an meine Brauen kommt weder ein Rasierer, noch schwarze Farbe etc. 😉 Die bleiben so schön, wie sie sind!

    Büchereskalation…oh ja… kommt mir bekannt vor…es gibt aber auch so unsagbar viele Neuerscheinungen oder auch WuLi-Bücher (ich freu mich ja auch über ergatterte "ältere" Bücher!), die einen anlachen! Böse Falle 😉

    Da wollte ich gerade bei REWE nach den von Dir erwähnten gefüllten Nudeln gucken, aber die blöde Seite ploppt immer um zu irgendwas anderem! GRRRR! Muss ich dem Mann mal sagen, zum Genießen am Wochenende hätt ich die mit Trüffel und Käse auch mal ganz gern 😉

    Dann wüsch ich DIr mal eine schöne Restwoche (morgen ist schon Freitag *hurra*) und fühl Dich lieb gedrückt!

    Schöne Grüße an den Mann und Nasenbussis (hat Wallee jetzt für sich entdeckt *gg*) für die Süßen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s