Veras Weekly – die 11. KW endet mit einem freien Freitag :-)

📝 «Geplant»
… uns nĂ€chste Woche endlich mit unseren Kölner Freunden zum Essen in einem griechischen Restaurant hier in der NĂ€he zu treffen.
… weiterhin Geduld zu haben – mir fehlt immer noch die Reparaturkosten-ÜbernahmeerklĂ€rung der Versicherung der Unfallverursacherin. Mein Anwalt hat da jetzt nochmal Druck gemacht. Die Unfallverursacherin hatte den Unfall wohl noch gar nicht bei ihrer Versicherung gemeldet bis jetzt 😩
… nĂ€chste Woche an einer Fortbildung zum sehr trockenen Thema „Vergaberecht“ teilzunehmen – geht zum GlĂŒck nur einen halben Tag.
… nun doch bei Fielmann nach einer neuen Brille zu schauen – ist ja hier in der Nachbarschaft. Leider bin ich bei YUN-Brillen in der Rosenthaler Str. nicht fĂŒndig geworden, weil bei nur ca. 20 unterschiedlichen Brillen-Gestellen leider keines dabei war, was mir gefallen hat. Echt schade, denn dann hĂ€tte ich in 20 Min. eine neue Brille gehabt, weil sich dort die komplette Fertigungsstraße im Laden befindet, und recht gĂŒnstig waren die noch dazu. Aber ich hĂ€tte mich mit keinem der Brillen-Modelle wohl gefĂŒhlt und so eine Brille hat man ja immer ein paar Jahre (meine jetzige habe ich seit 4 J.).

đŸ“šÂ Â«Gelesen»
… bin auf den letzten Seiten von „Liebe mich, wer kann“ von Julia BĂ€hr (Rezension folgt dann kurzfristig). Kann mich gerade nicht entscheiden, was ich danach lesen möchte – mir ist lesetechnisch gerade nach Nord- oder Ostsee, Hamburg geht auch ;-). Und wahrscheinlich werde ich noch irgendein Buch mit Kurzgeschichten parallel beginnen: „Das Meer und ich waren im besten Alter“ von Adriana Altaras.

😊 «Gefreut»
… dass die Temperaturen diese Woche so angenehm mild waren und wir abends mal wieder im Kiez unterwegs waren. Schön ist ist auch, dass man jetzt wieder morgens im Hellen zur Arbeit fĂ€hrt und im Hellen nach Hause kommt, so dass man das GefĂŒhl hat, dass man auch etwas vom Tag hat.
… zwei Angebote fĂŒr Rezensionsexemplare direkt von bekannten Autoren per persönlicher Mail erhalten zu haben, die auf meinen Blog aufmerksam geworden sind. Das hat mich sehr gefreut und geehrt, weil es sehr gut gepasst hat.
… nachdem Toni gleich vergangenen Montag wieder wegen Verstopfung beim Tierarzt war und danach – auch wegen Medikamenten-Umstellung – Durchfall hatte, geht es ihm jetzt seit 3 Tagen super und wir haben viel Spaß mit dem kleinen Mann. Aber auch unsere dĂŒnne, alte Mary-Katze macht uns gerade wieder viel Freude – steht sie doch morgens (gemeinsam mit Toni) vor der SchlafzimmertĂŒre und fordert Futter ein. Erstaunlich, welche Kraft sie noch hat meistens. Und Joelle ist eh unkompliziert und war in den 5 J., wo sie jetzt bei uns ist, noch nie krank; vor 4 J. war sie zuletzt beim Tierarzt – wir wissen es sehr zu schĂ€tzen, dass sie so gesund ist bisher.
… vor 2 Tagen endlich mal wieder mit meiner Herzensschwester Marion in Köln telefoniert zu haben – sie hatte Geburtstag und jetzt sind wir gleich alt – wir kennen uns ja quasi seit sie auf der Welt ist. Sie fehlt mir hier schon manchmal sehr und ihre Mama, meine Ersatz-Mama, auch.

đŸ˜łÂ Â«Ăœberrascht»
… unangenehm, dass dieses „Ich weiß nicht, was es ist“ in meinem Hals wieder mehr weh tut und ich wahrscheinlich doch wieder damit zum Arzt musst 😩 – das stinkt mir total, denn ich will sowas nicht.

đŸ˜ąÂ Â«Traurig»
… ĂŒber das ganze politische Weltgeschehen, das mir irgendwie ein wenig Angst macht.
… auch immer wieder ĂŒber Tonis Gesundheitszustand.
…ĂŒber manche Dinge, die in der Autoren- und auch in der Blogger-Welt manchmal abgehen, die ich so am Rande mitbekomme und worĂŒber man wirklich nur den Kopf schĂŒtteln kann. Bei manchen Menschen fragt man sich echt, warum sie so unglaublich neidisch sind und sich dadurch zu Aktionen hinreißen lassen, mit denen sie selbst mehr Ansehen verlieren als gewinnen – solche, die viel mehr ĂŒber sie selbst aussagen, als ĂŒber den, dem sie schaden wollen?! Leben und leben lassen, andere Menschen so behandeln, wie man selbst gerne behandelt werden möchte und auch mal was gönnen können – schlimm, dass solche simplen Eigenschaften manchen Leuten offenbar gĂ€nzlich fehlen; ebenso wie das Unrechtsbewusstsein, Raub-Kopien von eBooks zu verbreiten. Wenn man Autoren mag, dann will man doch auch, dass diese von ihrem Beruf leben können und dann rafft man nicht auch noch eBooks (die oft sowieso nur schon zwischen 0,99 und 2,99 € kosten) gratis oder verbreitet sowas auch noch illegal – das ist kriminelle Energie und strafbar.
… Joachim Gauck, ein wirklich toller BundesprĂ€sident, an den ich mich immer positiv erinnern werde, hat heute die AmtsgeschĂ€fte an Frank-Walter Steinmeier ĂŒbergeben. Ich bin gespannt, was seine Zeit als BundesprĂ€sident bringt. Es ist ja selten jemand so direkt aus der aktiven Politik in dieses Amt gekommen.

😡 «GeĂ€rgert»
… ĂŒber nichts, was hier jetzt der Rede wert ist.

đŸŽÂ«Gegessen»
… vietnamesisch, dann Champignon-Rahmschnitzel im Thomas-Eck hier in Charlottenburg (der Mann hat wegen seiner DarmentzĂŒndung nur eine „harmlose“ Kleinigkeit gegessen dort), Thai-Food im besten Thai-Restaurants Berlins (zumindest unserer Meinung nach) – dem Thai-Inside (NĂ€he Alexanderplatz), gestern gab es gebratene Lachsfilets mit KrĂ€uterbutter und dazu Feldsalat mit Pinienkernen, gebratenen SpeckwĂŒrfeln und selbst gemachtem Joghurt-Senf-Orangen-Dressing. Was es heute gibt, entscheiden wir spontan.

đŸ‘‚Â«Gehört»
… den Sturm hier in Berlin – und das, obwohl es noch nichtsmals eine Sturmwarnung gab dieses Mal …

đŸ’» «Gemailt»
… mit Tanja W., Annettchen, Ivy, Sarah, Corinna, Petra, einem Autor und einer Autorin, meinem Anwalt – und natĂŒrlich wieder ganz viel dienstlich.

👀 «Gesehen»
… die Feinkost-Abteilung bei Kaufhof am Alexanderplatz – fantastisches Schlaraffenland! Und die haben wiederum so einiges, was es z. B. im KaDeWe nicht gibt. Das ist das Tolle, wenn man in so einer internationalen Stadt lebt. Dem Kölner reicht es, wenn es Kölsch und Mettbrötchen gibt – mehr braucht der Kölner nicht wirklich – was solche Sachen angeht, ist Köln ein wenig beschrĂ€nkt.

💖 «Geknuddelt»
… meine kleine 2- und 4-beinige Family 😉

đŸ’­Â Â«Gedacht»
… dass mir so rein gar nichts fehlt, wenn ich nicht auf die Leipziger Buchmesse fahre nĂ€chste Woche. Ich war 2013 und 2014 dort und muss sagen, dass man es als Leser zwar mal gesehen haben sollte, aber ich persönlich den Stress und die Menschenmassen nicht brauche. Meine Urlaubstage nutze ich wirklich lieber zur Erholung, BĂŒcher schaue ich mir lieber in Ruhe in Buchhandlungen und Vorschaukatalogen an und ich habe auch nicht das GefĂŒhl, etwas zu verpassen, wenn ich mal irgendwo nicht dabei bin. Auf Gratis-BĂŒcher und Goodies bin ich jetzt auch nicht wirklich scharf. Jeder, der den Buchmarkt oder seine Lieblingsautoren unterstĂŒtzen will, sollte nicht vergessen, auch mal tatsĂ€chlich BĂŒcher dieser Autoren zu kaufen (so richtig gegen Geld!) und zwar in Buchhandlungen, damit diese dann auch ĂŒberleben können. Man kann nĂ€mlich auch durchaus BĂŒcher, die man gekauft hat, rezensieren und unterstĂŒtzt Autoren damit gleich doppelt (mit dem Buchkauf und der Rezension) sowie dazu sogar noch den Buchhandel – das muss einem als Leser doch eigentlich ein gutes GefĂŒhl geben 😉 …

đŸ†Â Â«Stolz»
… auf unseren kleinen Toni, der schon so viel durchgemacht hat in seinem kleinen Leben und so ein StehaufmĂ€nnchen ist ❀

💳 «Gekauft»
… „Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein.“ hieß mal ein Werbe-Slogan von dm. Ich bin Mensch und Opfer, wenn ich dort einkaufe – und zwar Opfer von fruchtig duftenden Duschgels, Handcremes und Deos, von denen meine SchrĂ€nke bereits ĂŒberquellen (ich sag immer, mit meinen DuschgelvorrĂ€ten kann ich eine Damenfußball-Mannschaft eine Saison lang ausstatten 😉 …). So geschehen wieder am Montag: Eigentlich wollte ich nur FlĂŒssig-Waschmittel kaufen – was ich neben Duschgel und Handcreme auch tatsĂ€chlich gekauft habe. Und im Übrigen werden diese ganze lecker fruchtig duftenden Kosmetik-Produkte, wenn ich sie bei der ganzen Masse dann endlich mal benutze, wahrscheinlich lange nicht mehr so intensiv duften, weil der Duft mit der Zeit verfliegt. Ach ja, ein paar BĂŒcher habe ich ĂŒbrigens auch gekauft letzte Woche: „Das Brombeerzimmer“ von Anne Töpfer, „ApfelstrudelkĂŒsse“ von Caroline Lenz, „Anfang 40, Ende offen“ von Franka Bloom, „Auch donnerstags geschehen Wunder“ von Manuela Inusa, „99 Fragen zu Kaiserin Sisi“ von Sigrid-Maria GrĂ¶ĂŸing, „Herz verloren, GlĂŒck gefunden“ Christiane von Laffert, „Bridget Jones‘ Baby“ von Helen Fielding, „Mein schlimmster schönster Sommer“ von Stefanie Gregg – ich muss aber gestehen, dass ich ein paar der BĂŒcher gebraucht gekauft habe.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Veras Weekly – die 11. KW endet mit einem freien Freitag :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s