Rezension: Anne Blum – „Hasen feiern kein Weihnachten“

img_3634Fakten:
Taschenbuch, Berlin Verlag (Ullstein Gruppe), Erscheinungsdatum: 04.10.2016, 235 Seiten, 9,00 €

Autorin:
Anne Blum wurde, wie ihre aktuelle Roman-Heldin, ebenfalls an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste geboren. Sie studierte Theaterwissenschaft und Literatur. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als freie Hörfunk-Journalistin. Inzwischen ist sie Drehbuchautorin und verwirklicht Komödien für die öffentlich-rechtlichen TV-Sender. Mit „Hasen feiern kein Weihnachten“ veröffentlichte sie ihren Debüt-Roman.

Handlung:
Die 35jährige Tessa verbringt mit ihrem Freund, dem Weihnachtsmuffel und erfolglosen Schauspieler Ole, die Feiertage schon seit Jahren immer in Thailand. Als sie kurz vor dem geplanten Strandurlaub von der Firmenweihnachtsfeier heimkommt und ihn mit neuen Dessous überraschen will, erlebt sie eine – sehr unangenehme – Überraschung: Ole in flagranti mit der Nachbarin. Tessa schmeißt ihn kurzerhand aus der gemeinsamen Wohnung und verbringt Weihnachten mit ihrer Familie im heimischen Kappeln an der Schlei, die echte Weihnachtsjunkies sind. Auch, wenn es ein wenig Zwist unter den drei Schwestern gibt, so merkt Tessa doch bald, was ihr so lange gefehlt hat. Ole, der plötzlich dort im Hasenkostüm vor der Türe steht, scheint es nicht zu sein, aber beim Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Mitschüler Sven schlägt ihr Herz deutlich schneller. Mitten im Gefühlsgewirr muss Tessa dann erfahren, was wirklich wichtig ist im Leben …

Fazit:
Das Cover zeigt einen Hasen im Schnee, der im entfernteren Sinn auch etwas mit der Story zu tun hat und ziemlich neugierig macht auf den Inhalt des Buches.
Die 235 Seiten sind in einem großzügigen, für die Augen angenehmen Schriftbild bedruckt und jeder Kapitel-Anfang ist mit einigen Schneeflocken verziert.
Durch den sehr angenehmen Schreibstil kommt man leicht in die Geschichte hinein und langweilt sich zu keinem Moment der Lektüre.
Ich bin durch die Tipps einiger anderer Blogger auf diesen Weihnachtsroman aufmerksam geworden und irgendwann konnte ich gar nicht mehr anders, als das Buch selbst zu lesen. Ich mag Weihnachtsgeschichten, allerdings nur, wenn sie nicht zu schnulzig und süßlich-klebrig gestrickt sind. Und genau das habe ich bei dieser Geschichte gefunden: Die Story ist sehr realistisch geplottet, die Charaktere sind liebenswürdig und lebensecht und man kann die Geschichte mitleben und fühlt sich auf Anhieb wohl in Tessas Familie – vor Allem, wenn man selbst immer eine solches Familienleben vermisst hat. Obwohl ich noch jede Menge Weihnachtsromane auf dem SuB habe, war es genau dieses Buch, das ich exakt jetzt lesen musste und das mich wirklich von Anfang bis Ende begeistert hat. Eine Geschichte mitten aus dem Leben mit tollen Charakteren, warmherzig erzählt. Ich würde mich freuen, wenn dies nicht der letzte Roman der Autorin bleibt und würde gerne mehr in diesem Stil von ihr lesen.
5***** Sterne für diese wirklich schöne Weihnachtsgeschichte und eine Leseempfehlung für die Feiertage 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s