Veras Weekly – eine katzenknuddelige 49. KW <3

📝 «Geplant»
… meinen kleinen Geburtstagskaffee nĂ€chste Woche.
… in diesem Jahr erstmals keine Weihnachtskarten auf dem Postweg zu versenden! Und ich hoffe, Ihr seid jetzt nicht enttĂ€uscht. Aber ich habe pro Jahr trotz Fulltime-Job immer – wirklich gern – so um 30 bis 32 Karten verschickt (und oft nur What’sApp-Nachrichten zurĂŒckbekommen), hatte aber auch immer schon ab Mitte Dezember Urlaub. Dieses Jahr muss ich jedoch noch bis 21.12. arbeiten und bin seit Wochen total platt.

đŸ“šÂ Â«Gelesen»
… derzeit „Ein Spatz im Advent“ – eine weihnachtliche eBook-Kurzgeschichte von Ivy Bell, die mir bislang sehr gut gefĂ€llt. Danach geht es weiter mit „LebkuchenkĂŒsse“ von Ira Severin – ein Weihnachtsroman, der seit letztem Jahr auf meinem SuB liegt. Die Rezension zu „Hasen feiern kein Weihnachten“ von Anne Blum, ein wirklich toller, kurzweiliger Weihnachtsroman, folgt in KĂŒrze.

😊 «Gefreut»
… oder besser noch erfreut: an unseren drei Katzen! Jetzt hat sich alles eingependelt und wir sind ein glĂŒcklicher 3-Katzen-Haushalt. Es ist schön, wenn man nach der Arbeit heimkommt und da sind gleich drei so sĂŒĂŸe PlĂŒschis. Mary geht es wieder sehr gut! Sie hat in den letzten beiden Tagen sogar morgens wieder an der SchlafzimmertĂŒre fĂŒr besseres Futter „demonstriert“ 😉 – ganz alleine und sogar Joelle kam dann irgendwann verschlafen aus irgendeiner Ecke. Und Toni ist auch immer bei den MĂ€dels. Ich bin echt froh, dass Mary sich wieder gefangen hat und auch ihre Knuddeleinheiten wieder einfordert wie immer.
… ĂŒber ein schönes Nachmittagstreffen gestern mit meiner Freundin Ivy hier bei Starbucks – war echt klasse, mal wieder zu lachen und zu quatschen – es ist toll, eine solche Freundin zu haben ❀
…ĂŒber ein (Geburtstags-)PĂ€ckchen von meiner lieben Anke in Plauen – das ich aber erst nĂ€chste Woche öffnen werde.

đŸ˜łÂ Â«Ăœberrascht»
… dass unserer Kaisers-Markt hier gegenĂŒber demnĂ€chst ein EDEKA wird – ich hatte auf REWE gewettet. Aber Hauptsache die ArbeitsplĂ€tze der Mitarbeiter sind gesichert – das war mein eigenes grĂ¶ĂŸtes Anliegen. Da ich ja aus Köln komme, wo REWE eine Monopolstellung hatte und es kaum andere SupermĂ€rkte gab, bin ich zufrieden, dass EDEKA demnĂ€chst hier sein wird.

đŸ˜ąÂ Â«Traurig»
… dass gerade zwei liebe Facebook-Freundinnen ebenfalls Kummer haben wegen ihrer kranken Katzen ❀ – Katzenliebe verbindet und ich drĂŒcke ganz fest die Daumen, dass es deren Miezen hoffentlich bald besser geht.

😡 «GeĂ€rgert»
… dass es Menschen gibt, die zu so ziemlich allem ihre ziemlich sinnlose Kommentare dazugeben mĂŒssen, weil sie sich selbst offenbar fĂŒr das Maß aller Dinge halten, das hat schon was narzisstisches. Manchmal muss man dann einen Cut machen und solchen Menschen keinen Platz mehr im Leben einrĂ€umen.

đŸŽÂ«Gegessen»
… hm, dieses Mal habe ich wirklich nicht mehr alles so prĂ€sent – einmal haben wir asiatisch gegessen und ein anderes Mal Döner, am Freitag gab es gebratene Lachsfilets und thailĂ€ndischen grĂŒnen Spargel gebraten mit Zitronen-Hollandaise. Gestern unser HĂŒhnchen nach Jamie Oliver-Rezept mit Kartoffeln, Chorizo und leckerer Petersilie-Zitronen-Knoblauch-Gremolata – sehr köstlich. Was es heute gibt, wissen wir noch nicht.

đŸ‘‚Â«Gehört»
… immer wieder Beatles-Songs im Radio.

đŸ’» «Gemailt»
… Bine, Ivy, Monika Sch., Julia, Anke, Marion T., Astrid, Marion H., Ute, Sue und noch ein paar mehr.

👀 «Gesehen»
… wie wunderniedlich Toni spielt – es ist toll, wie er sich selbst mit allem beschĂ€ftigt, was er so findet und wie der kleine Held die Welt entdeckt – nur mit dem Staubsauger wird er wohl keine Freundschaft schließen 😉 …

💖 «Geknuddelt»
… neben dem Mann natĂŒrlich immer wieder alle 3 Katzen und versucht allen Dreien gerecht zu werden.

đŸ’­Â Â«Gedacht»
… wie toll und vielseitig Berlin und Umgebung ist – nicht nur auf das kulturelle und landschaftliche Angebot (in der Umgebung) bezogen. Ich war ziemlich geschockt, als ich gesehen habe, dass in meiner alten Heimat Köln so ziemlich jede bescheuerte Karnevalsband auch noch ein Weihnachtskonzert gibt – Köln kann wirklich nur Karneval, sogar zu Weihnachten. Und man kann da echt nirgendwo hingehen, ohne das ganze Jahr mit Karnevalsmusik zugedröhnt zu werden (ob beim Sport, im Restaurant oder sonstwo). Ich musste sehr zustimmend nicken ĂŒber die Köln-Kritik des Comedian Serdar Somoncu, den ich eigentlich so gar nicht mag – hier ist der Bericht aus dem Kölner Stadtanzeiger vom vergangenen Montag und die vorletzten beiden Antworten bringen wirklich vieles auf den Punkt, was der Kölner aber nicht wahrhaben will …

đŸ†Â Â«Stolz»
… mich nicht verbiegen zu lassen, konsequent zu sein und inzwischen auch mal „nein“ sagen zu können.

💳 «Gekauft»
… gibt es das?! Ich habe wirklich nichts gekauft diese Woche, aber im Januar kommen ja auch wieder etwas grĂ¶ĂŸere Ausgaben wie Kfz.-Versicherung usw. und der Dezember war insgesamt jetzt schon teuer genug.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s