Rezension: Katrin Bauerfeind – „Hinten sind Rezepte drin – Geschichten, die Männern nie passieren würden“

img_3561Fakten:
Paperback, Fischer-Verlag, erschienen: 21.01.2016, 222 Seiten, 14,99€

Autorin:
Katrin Bauerfeind, geb. am 21.07.1982 im schwäbischen Aalen, absolvierte ihr Technikjournalismus-Studium in Bonn mit Diplom und moderierte im Studium bereits das Internet-TV-Magazin „Ehrensenf“, wofür sie mit Awards bedacht wurde. Parallel arbeitete sie für den WDR-Radiosender einslive. Als Moderations-Allround-Talent moderierte sie diverse Kultur- und Lifestyle-Sendungen im TV (z. B. Polylux, Kulturzeit, Stilbruch etc.), Gala-Veranstaltungen und Preisverleihungen, war Co-Moderatorin (u. a. bei Harald Schmidt und in der Talkshow 3nach9), TV-Thementage, Beiträge bei der Fußball-EM 2008 – um nur einige zu nennen – nicht zuletzt ihr eigenes Magazin „Bauerfeind“ auf 3Sat. Außerdem wirkte sie nebenher noch in einigen deutschen Film- bzw. TV-Produktionen als Darstellerin mit. In der Reihe „Bauerfeind assistiert …“ in 3Sat ist sie als Praktikantin bei anderen Promis im Einsatz.

Handlung:
45 witzige Kolumnen präsentiert Katrin Bauerfeind auch in ihrem 2. Buch, in dem es dieses Mal auf gewohnt humorvolle Weise um frauen- und männerspezifische Begebenheiten geht.

Fazit:
Wie schon beim 1. Buch von Katrin Bauerfeind ziert auch hier das Cover wieder ein Porträtfoto von ihr – der Kaktus im Schritt, soll wohl auf irgendeine lustige Weise das Männer-/Frauen-Thema verdeutlichen. Finde ich jetzt aber – für eine selbst ernannte Feministin – nicht so wirklich gelungen.
Auch hier sind wieder 45 kolumnenartige Kapitel + Dankwort auf 222 Seiten verteilt, im gleichen großzügigen, angenehm lesbarem Schriftbild wie im Vorgängerbuch. Durch die kurze Leselänge der Kapitel bietet sich hier erneut ein perfektes Zwischendurch-Lesevergnügen – das Buch kann problemlos als Zweitbuch parallel neben einem Roman gelesen werden.
Ich habe mich hier – wie schon im 1. Buch – wieder wirklich bestens unterhalten gefühlt. Die Autorin hält auch hier der Gesellschaft mit ihrem Humor mal wieder einen Spiegel vor und in irgendeiner Geschichte kann sich jeder wohl auf irgendeine Weise wiederfinden. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, bringt die Dinge auf den Punkt und lässt kein (peinliches) Thema aus. „Gebärdienstverweigerung“ ist schon eine mutige Überschrift – ein Thema, das mich irgendwie total angesprochen hat. Vom Schmunzeln bis zum lauten Lachen haben mir die vielen Geschichten des Buches wirklich alles geboten. Katrin Bauerfeind zieht nicht nur andere durch den Kakao, sondern auch sich selbst. Und wer dieses Buch liest, sollte ebenso in der Lage sein, auch über sich selbst und seine geschlechterspezifischen Eigenarten lachen zu können, sonst hat er möglicherweise nicht so viel Spaß an dieser Lektüre wie ich ihn hatte. Der Humor ist hier schon was Besonderes.
Katrin Bauerfeind sollte nur aufpassen, dass sich dieses Buch-Konzept nicht irgendwann tot läuft.
Wieder Unterhaltung vom Feinsten und eine 5*****-Sterne-Leseempfehlung 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s