Veras Weekly – eine 43. KW mit ganz viel Inhalt …

📝 «Geplant»
… für die neue Woche erstmal gar nichts Festes

📚 «Gelesen»
… immer noch:  „Hinten sind Rezepte drin: Geschichten die Männern nie passieren würden“ von Katrin Bauerfeind und „Familie der geflügelten Tiger“ von Paula Fürstenberg.

😊 «Gefreut»
… über unsere Entscheidung, nochmal Eltern zu werden – nämlich: Katzen-Eltern :-). Ab Ende November/Anfang Dezember wird der kleine, wunderhübsche Ragdoll-Kater Toni aus Bremen unsere Familie bereichern und komplett machen. Wir hatten uns auf den Fotos der Cattery schon in ihn verliebt. Da man ja nicht weiß, wie alt Mary mit ihrer Schilddrüsenerkrankung (sie wird ja am 02.11. schon 16 J. alt und wir hoffen, sie wird noch sehr viel älter) wird und Joelle auch nicht von einem Tag auf den anderen ganz alleine sein soll – das wäre für eine gesellige Ragdoll wie sie die Hölle, denn sie braucht immer Mensch oder Tier um sich herum – haben wir uns dafür entschieden. Sicher unterstützt Toni auch Joelles ausgeprägten Spieltrieb (den sie auch mit fast 5 J. – am 31.10. wird unser Halloween-Poltergeist tatsächlich schon 5) und tobt gerne mit ihr herum (hoffentlich beschäftigt er sie auch nachts). Es wird also eine Herausforderung, demnächst mit drei unterschiedlichen Katzengenerationen zusammenzuleben. Da Ragdolls ein tolles Sozialverhalten haben und unsere beiden Mädels bei allen Veränderungen, wie den Umzügen, immer neugierig und aufgeschlossen waren, sind wir zuversichtlich. Mut gemacht haben mir auch die Katzenvergesellschaftungen bei Nancy Salchow, Sabine Bürger und Heike Baier-Lück.
… über einen tollen Kollegen-Abend am Mittwoch im Restaurant Giraffe im Hansaviertel mit meinem tollen Kollegen-Team. Das war wirklich richtig soll und spaßig und ich bin froh, in so netter und liebenswürdiger Runde gelandet zu sein. Am Freitag haben wir uns dann schon wieder getroffen zur monatlichen Team-Besprechung.
… über mein neues iPhone 7 mit verbesserter Kamera und ganz viel Speicherkapazität, das mein Mann eigentlich beruflich als Prämie bekommen hat. Da er aber den ganzen Schnick-Schnack nicht braucht, hat er es mir abgetreten. War gestern sehr aufregend, als wir es neu konfiguriert haben.

😳 «Überrascht»
… der Mann hat diese Woche gleich für zwei Mega-Lacher bei mir gesorgt (ich muss dazu sagen, ich kann nicht nur über die Missgeschicke anderer, sondern auch über meine eigenen äußerst ausgiebig lachen): Am Mittwoch-Abend hat er versehentlich Marys Schilddrüsentablette genommen, weil er dachte er hätte seine Allergietablette in der Hand – ich hab gelacht, bis ich keine Luft mehr bekommen hat, als er mir so sagte: „Du ich glaube, ich habe gerade Marys Tablette genommen …!“ – Das nächste Mal dann gestern: Wir haben ein Kürbisgericht nach einem älteren Rezept aus der Zeitschrift „Lecker“ gekocht, wo in dem Kürbis-Gemüse auch Cherry-Tomaten mit hineinkamen. Der Mann hatte mir erzählt, die würden in dem Rezept die Cherry-Tomaten vierteln und entkernen. Hm, kam mir ja irgendwie komisch vor. Gestern hab ich dann das Rezept nochmal überflogen und einen Riesen-Lachanfall bekommen: Geviertelt und entkernt wurde nämlich tatsächlich etwas in dem Rezept – nämlich *tadaaa*: Der Kürbis 😉 …
… hab mich doch glatt gewundert, weil so viele Rheinländer, die ich kenne, ihr Halloween-Outfit posten und wo sie feiern gehen, weil Halloween ja in die Arbeitswoche fällt. Bis mir wieder eingefallen ist, dass ja am 01.11. in Nordrhein-Westfalen Feiertag ist und wahrscheinlich am morgigen Montag auch viele frei haben werden und somit ein ultra-langes Wochenende haben. Wir haben hier in Berlin aufs Jahr gerechnet eine ziemlich geringe Feiertagsdichte und der 01.11. gehört leider nicht dazu. Ich bin ja der Meinung, dass die Feiertage deutschlandweit gleich sein sollten – es kann irgendwie nicht sein, dass man in manchen Bundesländern (bei teilweise schlechter gestellten Tarifverträgen) bis zu 5 Tagen pro Jahr mehr arbeiten muss als in anderen, nur weil das andere Bundesland mehr christlich orientiert ist …

😢 «Traurig»
… auf jeden Fall über den unerwarteten Tod des Schauspielers Manfred Krug. Wieder einer der ganz großen deutschen Schauspieler, die die Bühne des Lebens für immer verlassen haben. Ich habe Mitte der 90er Jahre seine Biographie „Abgehauen“ verschlungen und war äußerst schockiert, wie die DDR mit ihren Künstlern umgegangen ist und welche Zwänge denen auferlegt wurden. Und ich bin überzeugt, dass mich die TV-Serie „Liebling Kreuzberg“, die ab 1986 im TV lief, damals auch wieder ein Stück in Richtung Berlin geprägt hat ❤ .
So gerne hätte ich Manfred Krug noch bei einem seiner Auftritt als Jazz-Sänger mal live gesehen. Man sollte nie zu lange warten.

😡 «Geärgert»
… ein ganz klein wenig über unsere süße Joelle: Sie hat uns seit Ende letzter Woche nächtlich mindestens 1 Std. lang auf ihre ganz spezielle Weise genervt und uns am Einschlafen gehindert, was einen wirklich richtig fertig macht und wir dabei total hilflos waren. Nun habe ich Kontakt zu einer Katzenpsychologin aufgenommen und einen Termin vereinbart mit ihr und wir haben die Entscheidung getroffen, dass wir plüschigen Familienzuwachs bekommen. Tja, und was macht Fräulein Jölle – als würde sie das verstehen: Die Nächte von Mittwoch auf Donnerstag und von Donnerstag auf Freitag hat sie uns ohne weiteren Ärger einschlafen lassen; in der Nacht von Freitag auf Samstag erst morgens genervt, als die Näpfe leer waren und jetzt in der Nacht von Samstag auf Sonntag nur in der Ferne (und nicht direkt vor der Schlafzimmertüre) ein wenig gemeutert und uns auch erst wieder dann geweckt, als die Näpfe leer waren. Jede Wette, wenn ich den Termin mit der Katzenpsychologin absage, verfällt sie wieder in alte Verhaltensmuster. Ich bin echt überfragt …

🍴«Gegessen»
… Montag-Abend Brote (wie fast jeden Montag); Dienstag asiatisch; Mittwoch war das Essen vom Büro im Restaurant Giraffe; Donnerstag gefüllte Nudeln (mit Kürbis-Salbei- & Steinpilzcreme) mit viel Tomatensoße und Parmesan; Freitag griechisch; gestern haben wir gekocht: Im Ofen gegarte Hähnchnbrustfilets mit Haut dazu Kürbis-Cherrytomaten-Gemüse mit Tomatenrahmsauce und Parmesan überbacken und dazu selbst gemachtes Kartoffelpüree. Heute gibt es Pizza.

👂«Gehört»
… endlich mal den neuen Song von Ray Wilson – echt toll – rockig, wie ich es mag 🙂
… Ermutigung einer lieben Freundin, doch wirklich endlich mal ein Buch zu schreiben, damit sie mehr von mir lesen kann. Das hat mich so gefreut, aber ich traue mir das einfach nicht zu, weil ich denke, mir gehen mittendrin die Ideen für den weiteren Verlauf der Geschichte aus. Ich habe wirklich ganz viel Respekt vor der Arbeit der Autorinnen und Autoren.

💻 «Gemailt»
… eine lange Mail von meiner lieben Miri in Köln bekommen, die sich trotz Baby-Stress die Zeit genommen hat – DANKE , ich hab mich riesig darüber gefreut 🙂 – außerdem ganz viel mit unserer Katzenzüchterin Marion in Bremen und der Katzenpsychologin.

👀 «Gesehen»
… den ersten langen Trailer zu den vier neuen „Gilmore Girls“-Folgen – so toll und macht so viel Vorfreude. Da ich aber erst in der 4. Staffel bin, werde ich die neuen Folgen auf NetFlix auch nicht zum Sendestart am 25.11. sehen können und hoffe, dass sie dort noch lange abrufbar sind bzw. auch auf DVD erscheinen.

💖 «Geknuddelt»
… meine lieben Kolleginnen und Kollegen, die ich so lange nicht gesehen hatte – und meine kleine 2- und 4-beinige Familie hier.

💭 «Gedacht»
… dass ich eine tolle Woche hatte, an der viele liebe Menschen ihren Anteil hatten. Ich bin gerade wirklich sehr dankbar und mir geht es so gut, wie niemals zuvor in Köln. Und die Liebe zu „meiner“ Stadt Berlin ist weiterhin ungebremst.
… ob ich zu meinem Geburtstag, der dieses Jahr auf einen Samstag fällt, einen kleinen Geburtstagskaffee mache mit ein paar lieben Freunden.

🏆 «Stolz»
… auf einen unserer Musical-Studenten, der im Sommer sein Diplom gemacht hat und jetzt in New York studiert und dort bereits erste Auftritte hatte. Fantastisch für ihn, dass er diesen wunderbaren Traum leben kann!!!

💳 «Gekauft»
… Bettwäsche (hellgrau mit weißen Sternen) und eine neue Tagesdecke (beige mit weißen Sternen) bei Weltbild – natürlich war der Newsletter schuld (ja, wirklich). Ich habe ein Faible für Bettwäsche, auch einer der Gründe, warum es so gefährlich ist, mit mir zu IKEA zu fahren. Bettwäsche bringe ich wirklich fast jedes Mal von dort mit. Aber das war es für diese Woche auch schon. Und mein Weihnachtsgeld hat dieses Jahr ja bereits einen Namen: Toni ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s