Exklusive Kino-Preview zur Verfilmung des Romans „SMS für Dich“ & Meet&Greet mit Enissa Amani und Karoline Herfurth

image

Just for fun habe ich letzten Sonntag auf der Facebook-Seite von Enissa Amani kommentiert, wo es 10 exklusive Kino-Preview zur Roman-Verfilmung von „SMS für Dich“ für 2 Personen inkl. Dinner sowie Meet&Greet mit Enissa Amani und Karoline Herfurth zu gewinnen gab – und da ich (Bücher mal ausgenommen) eher selten etwas gewinne, war ich erfreut und erschrocken zugleich, als am Montag die Nachricht von Enissa Amani kam, dass ich dabei bin – es hatten nämlich mehr als 800 Leute mitgemacht bei dem Gewinnspiel. Ich hatte angegeben, dass ich Ivy, eine meiner beiden allerliebsten Freundinnen hier in Berlin, mitnehmen würde und die ist ebenso ausgeflippt wie ich, als sie hörte, wo wir am Mittwoch, 07.09.2016 sein werden. Die offizielle Premiere in Berlin, bei der auch die Autorin der Roman-Vorlage, Sofie Cramer, anwesend war, fand bereits am Tag zuvor am Potsdamer Platz statt.

imageimageDen Roman „SMS für Dich“ von Sofie Cramer, der die Basis für diese Verfilmung ist – gleichzeitig war es auch das Regie-Debüt von Karoline Herfurth – wurde bereits 2009 veröffentlicht und es ist mindestens 6 Jahre her, dass ich ihn gelesen habe, so dass mir die Handlung nicht mehr so frisch präsent war, dass ich unbelastet in die Vorstellung gehen konnte. Da ich zu dem Zeitpunkt eher so die Happy-Leserin war, hatte ich damals dem Buch gegenüber zunächst ein wenig Berührungsängste, weil es das Thema Tod in jungen Jahren und Umgang mit Trauer behandelt. Aber das Buch hat mich damals auf besondere Weise berührt und sehr begeistert.

Die ganze Veranstaltung fand in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg statt – eine ganz tolle Location. Die alten Brauerei-Gebäude aus den typisch preußischen Ziegeln, wurden seinerzeit liebevoll restauriert und beherbergen neben Clubs, Restaurants, interessanten Läden – wie z. B. „Fischer’s Lagerhaus“ – und einem modernen Kino auch ein spannendes Museum zur DDR-Alltagsgeschichte, das eine Dependance des „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn ist (Eintritt ist frei).

Empfangen wurde man vor dem Restaurant des Frannz Club mit VIP-Bändchen, wo man dann auch erstmal eine Erklärung unterschreiben durfte, dass man die Filmrechte an der eigenen Person für diese Veranstaltung an Warner Bros., die dort gefilmt haben, abtritt. Außerdem gab es einen Gutschein für Popcorn und ein Kaltgetränk während der Kino-Vorstellung. Warner Bros. hatte nochmal 2 x 20  zusätzliche Tickets lockergemacht, so dass es ein ziemlich großer Event war. Die Tische waren hübsch gedeckt und für jeden stand ein rosafarbener, quietschsüßer Cupcake mit dem Titel des Films bereit.

image

Nachdem alle Gewinner(innen) mit Getränken versorgt waren, wurde das Dinner – bestehend aus Currywurst und Pommes – serviert. Das Dinner war eigentlich in der Event-Beschreibung als „Romantik-Dinner“ beschrieben. Wir erfuhren aber, dass die Currywurst im Lokal „Zum Gockel“ in dem Film auch eine ganz große Rolle spielt. Danach konnten wir uns an dem lauen Sommerabend noch ein wenig die Füße vertreten, bevor es dann ins Kino ging, wo wir uns dann mit einem Voucher von Warner Bros. noch mit Popcorn und Cola Light (leider Pepsi) versorgt haben und dann in den fast vollbesetzten Kino-Saal weiter gingen.

image

imageimageBevor der Film los ging, durften wir dann der Reihe nach zum Meet&Greet mit Enissa Amani und Karoline Herfurth auflaufen und ein Foto schießen (lassen).
Autogramme gab es keine, was ich ziemlich schade fand, denn ich bin mehr so Oldschool und hätte mich über ein kurzes Gespräch und ein Autorgramm mehr gefreut als über ein Selfie – die Zeiten ändern sich. Auch auf unseren Plätzen im Kino fanden wir dann jeweils nochmal eine Tüte Bahlsen-Kekse (die auch eine Hauptrolle im Film spielen – Stichwort: Product Placement) und Papiertaschentücher mit dem Logo des Films (wobei man nicht wirklich heulen musste).

Ich muss sagen, dass ich bisher eigentlich immer ziemlich enttäuscht war, wenn ich mir Verfilmungen von Romanen, die ich gelesen habe, angesehen habe – meist, weil zu viele Veränderungen vorgenommen wurden. ABER: Das war hier erstmals nicht der Fall! Zwar hat es auch hier einige Änderungen gegeben, z. B. dass die Handlung mal eben von Norddeutschland nach Berlin verlegt wurde und Nebencharaktere eingefügt wurden, die es im Buch nicht gab, ebenso wie noch ein paar andere Details wie die Berufe der Protagonisten. Dies alles hat aber dem Film eher gut getan. Karoline Herfurth hat in ihrem Regie-Debüt, welches sie neben der Hauptrolle glänzend gemeistert hat, das eigentlich doch sehr sensible Thema des Buches hervorragend filmisch umgesetzt – sowohl mit viel Gefühl, aber auch der Humor kam nicht zu kurz. Dies ist u. a. auch der perfekten Wahl bei der Besetzung der Rollen zu verdanken: Enissa Amani, die als Comedian dafür bekannt ist, gerne ihr eigenes Tussi-Image auf die Schippe zu nehmen (ich mag Menschen, die sich auch schon mal selbst durch den Kakao ziehen können 😉 ), spielte eine chaotische Redaktionsmitarbeiterin und als ihr Kollege war Frederick Lau zu sehen. Die männliche Hauptrolle spielte Friedrich Mücke perfekt. Besonders gelungen fand ich aber die Besetzung der Rolle der Katja durch Nora Tschirner, die wieder mal durch ihren trockenen Humor und ihre Mimik überzeugte. Aber auch Katja Riemann als Schlagersängerin Henriette Boot (nein, bei dem Namen denkt doch niemand an Helene Fischer, oder 😉 …?!) passte einfach super in diese Rolle (ungewohnt mit langen glatten Haaren) und konnte zudem noch zeigen, dass sie tatsächlich eine tolle Gesangsstimme hat.

Ich fand den Film ganz bezaubernd und absolut nach meinem Geschmack und kann ihn wirklich sehr empfehlen – einfach wunderschön ❤

Auch nochmal ein herzliches Dankeschön an Warner Bros. für diesen tollen Abend!

Ich bin immer wieder glücklich, endlich in MEINER STADT Berlin leben zu dürfen ❤ und habe die Heimfahrt von Prenzlauer Berg nach Charlottenburg vorbei an den ganzen angestrahlten Sehenswürdigkeiten so sehr genossen. Mir geht da auch nach 3 J. hier immer noch das Herz auf, dass meine Heimat endlich Berlin ist und die traurigen Zeiten in Köln zur Vergangenheit gehören ❤

Alle Infos zum Film findet Ihr unter dem Link: SMS für Dich – Infos zum Film von Warner Bros.
Alles über den Roman Sofie Cramer unter: Neu-Ausgabe des Romans „SMS für Dich“ von Sofie Cramer bei Rowohlt

Advertisements

5 Kommentare zu “Exklusive Kino-Preview zur Verfilmung des Romans „SMS für Dich“ & Meet&Greet mit Enissa Amani und Karoline Herfurth

  1. Danke für diese Beschreibung, Vera! Ich freue mich schon auf meinen Kino-Besuch diese Woche. A propos Katja Riemann: hat sie nicht auch damals in ‚Bandits‘ mitgespielt und gesungen? Ich habe den Titelsong noch im Ohr, dieses „Baby, don’t forget to catch me“… Du bist ja übrigens voll stylish auf dem Bild! Ich las gerade, dass Flamingos DAS Tier der Saison seien 😉
    LG, Anke

  2. Ja, das mit „Bandits“ fiel mir während des Films auch ein, aber das war rockiger damals 😉 – jetzt war es ja eine Schlager-Persiflage.
    Ich liebe Flamingos, weil sie ja eigentlich pink sind 😉 – außerdem gibt es keine hübschen T-Shirts mit einem Tapir (den finde ich eigentlich süßer als Flamingos) 😉 …! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß bei „SMS für Dich“ – wirklich ein wunderschöner Film ❤

    • Hallo Dirk,

      soweit ich bis jetzt recherchieren konnte, gibt es das Lokal aus dem Film so nicht in der Realität. Aber vielleicht kannst Du mal bei der Produktionsgesellschaft Warner Bros. nachfragen, welches Berliner Lokal sein Gesicht gegeben für das Lokal „Zum Gockel“ im Film 😉 …

      Viele Grüße, VERA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s