Veras Weekly – eine sehr warme 29. KW …

📝 «Geplant»
… nichts – die Woche war ziemlich voll und ich lechze nach etwas mehr Ruhe.

📚 «Gelesen»
… habe am Freitag das Manuskript des Debüt-Romans meiner Freundin ausgelesen und nun ist endlich „Sommer in St. Ives“, der sehr erfolgreiche Debüt-Roman von Anne Sanders, der es sogar auf die Spiegel-Beststellerliste geschafft hat, an der Reihe. Bin sehr gespannt, weil ich Romanen, die so gehyped werden, eher skeptisch entgegensehe, aber es scheint mir die ideale Sommer-Lektüre – und zwischendurch habe ich mir vorgenommen, endlich die Kapitel in dem eBook mit sommerlichen Kurzgeschichten ganz vieler Beststeller-Autorinnen „Wellenküsse und Sommerfunkeln“ zu lesen.

😊 «Gefreut»
… dass in einem Studiengang an meiner Uni, den ich organisatorisch betreue, eine Bewerberin für einen Studienplatz angenommen wurde, die eine körperliche Behinderung hat. Das ist ein absolutes Novum, denn bisher ist sowas wohl immer an den veralteten Räumlichkeiten und Zugängen gescheitert – das hat mich wirklich außerordentlich gefreut, weil die Bewerberin so tolle Referenzen hatte und sehr engagiert ist – auch hinsichtlich Inklusion 🙂
… dass unsere Mary-Katze jetzt langsam – Dank der Schilddrüsen-Tabletten – wieder die Form einer richtigen Katze bekommt, nicht mehr so knochig ist und es ihr sichtlich besser geht ❤
… über die Zusage für ein Rezensionsexemplar von „Familie der geflügelten Tiger“ von Paula Fürstenberg, August-Neuerscheinung mit DDR-Bezug – das Buch vom Kölner KiWi-Verlag stand schon länger auf meiner Wunschliste.

😳 «Überrascht»
… wie schusselig ich manchmal bin: Am Montag war der Abschied meines Lieblingsprofessors und einer weiteren lieben Dozentin in den Ruhestand – ich hatte Kuchen gebacken und eine Kuchenglocke mitgenommen zwecks Transport – der ist auch restlos vertilgt worden. Auf dem Heimweg bin ich noch am Kiosk vorbei und hab mir die neue Ausgabe der „Deli“, die ich ja letzte Woche vergessen hatte, geholt – und … habe meine Kuchenglocke dort stehen lassen ;-). Ist mir natürlich erst zu Hause aufgefallen, als ich aus dem Auto stieg. Als ich das dem Mann berichtete, konnte ich kaum sprechen vor lauter Lachen. Zum Glück gehöre ich zu den Menschen, die auch mal herzlich über sich selbst lachen und sich selbst auf die Schippe nehmen können – wäre doch extrem traurig, wenn nicht 😉 …! Und ich hatte Glück: Die Kuchenglocke war übrigens am nächsten Tag noch da – na ja, ich hatte ja auch nichts im Radio gehört oder im B.Z.-Live-Ticker gelesen, dass ein Sprengstoff-Kommando in ein Kiosk wegen eines verdächtigen Gegenstandes gerufen wurde, so wie es in Berlin ganz schnell mal passiert – meine Kuchenglocke ist also nicht erschossen worden …

😢 «Traurig»
… über den Axt-Terroranschlag mit islamistischem Hintergrund Anfang der Woche in der Regionalbahn bei Würzburg – sehr schockierend! Man ist nirgendwo mehr sicher und die brutalen Wege des Terrorismus finden erschreckenderweise immer neue, bisher nicht gekannte Wege.
… dass das ehemalige „Blub“-Badeparadies in Berlin-Britz, das seit 11 J. außer Betrieb ist (obwohl es erst in den 80er Jahren eröffnet wurde) in der Nacht zum Freitag komplett abgebrannt ist. Wir haben vor Jahren mal im „Parkhotel Blub“ nebenan übernachtet und das „Blub“ war sehr gut frequentiert, sehr modern und wurde erst Mitte der 80er Jahre eröffnet. Ich weiß noch, dass meine Cousine damals total begeistert berichtet hatte, dass sie dort mal ihren Geburtstag gefeiert hat.
… über die Entwicklungen in der Türkei, die einem echt Angst machen können: Ich hätte nie gedacht, dass man sich in der heutigen Zeit nochmal Sorgen machen muss, dass eine Diktatur entsteht (ganz dicht an Europa) und vor allem vor den nicht absehbaren Folgen – auch im eigenen Land – Angst haben muss …
… tja, und dann am Freitag dieser Amoklauf eines 18jährigen im Münchner Olympia-Einkaufszentrum, bei dem 10 überwiegend junge Menschen zu Tode gekommen sind und wo anfangs nicht klar war, ob es sich nicht um einen islamistischen Terroranschlag handelt. Ich kenne sehr viele Menschen in München und München liegt so nah. Wir kamen selbst gerade vom Einkaufen aus einem solchen Einkaufszentrum und hatten dort noch einen München-Reiseführer in der Hand und darüber gesprochen, dort auch mal wieder hinzureisen. Wir haben den ganzen Abend bewegt die Berichterstattung im TV verfolgt. Und wer jetzt wieder mit „Merkel weg“-Rufen kommt, weil der Täter Halb-Iraner war: Unter den Opfern sind auch einige junge Menschen, deren (bereits veröffentlichte) Namen ebenfalls arabisch klingen – bevor hier wieder alles auf Frau Merkel und Menschen mit Wurzeln aus arabischen Ländern geschoben wird …

😡 «Geärgert»
… dass wir unseren Haushalt so schlecht organisiert haben – Vollzeitjobs und Hausarbeit sind zwei Dinge, die nicht so toll harmonieren.
… dass es offenbar keine Möglichkeit gibt, ohne Abitur in meinen Wunsch-Studienfächern (Medienwissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Journalistik, Publizistik, neue Medien oder ähnliches) ein Fernstudium zu absolvieren 😦 – ohne Abitur könnte ich lediglich solche Sachen wie Verwaltungsrecht, Verwaltungswissenschaften usw. studieren (Fächer, die auf die bisherige Berufslaufbahn bezogen sind) – also genau die Sachen, von denen ich gerne weg würde …
… dass ich mir zuerst Anfang der Woche die Ferse blutig gelaufen habe in meinen neuen Ballerinas und dann Freitag in neuen Crocs-Schlappen beim Einkaufen an der Innenseite des re. Fußes eine dicke Blase gelaufen habe, die nässt und schmerzt. Und welche Schuhe kann ich jetzt noch anziehen? Der Sommer ist auch schuhtechnisch nicht so ganz meine Jahreszeit.
… über einen Bericht diese Woche in der Bild-Zeitung, die mal wieder betonen mussten, wie dick die Frau von Pierce Brosnan doch ist! Einfach nur traurig 😦 – im Klartext drückte der Bericht nämlich ganz oberflächlich aus: „Wie kann Pierce Brosnan nach so vielen Jahren immer noch mit dieser dicken Frau zusammensein, die doch früher mal viel schlanker und hübscher war?!“ – und „Wie geht es, dass eine übergewichtige Frau mit einem gut aussehenden, berühmten Mann zusammen ist, der so viele hübsche, schlanke Frauen haben könnte?!“ Sowas regt mich maßlos auf: Übergewichtig wird immer gleich gesetzt mit dumm und hässlich und wer schlank ist, ist automatisch schon mal schön und wird gern als intelligenter gesehen, weil er ja in der Lage ist, auf sein Gewicht zu achten – zumindest wird diese Meinung von der Öffentlichkeit breit vertreten …

🍴«Gegessen»
… puh, ich weiß es mal wieder alles gar nicht mehr; Montag hab ich auf der Abschiedsfeier Quiche, Bouletten, und Kuchen gegessen; an einem anderen Tag Thai-Food und wiederum einem anderen Tag Saltimbocca beim Italiener bestellt; ach ja – und Curry-Geschnetzteltes (mit Hühnchen, Champignons, Ananas, Kokosmilch und Cashews) haben wir gekocht. Freitag waren wir bei „Jim Block“ zum Burger Essen – weil wir auch noch ein paar Besorgungen in der Nähe erledigen mussten. Und Samstag gab es unseren großen gemischten Salat mit viel Avocado drin ;-). Was wir am heutigen Sonntag essen, ist noch offen.

👂«Gehört»
… dies und das …

💻 «Gemailt»
… ganz viel mit meiner lieben Ivy, mit der lieben Anke in Plauen, meinen Kolleginnen und Kollegen, Birgit K. und Hülya – und bei meiner Ute in Hessen muss ich mich endlich auch mal melden.

👀 «Gesehen»
… „daheim und unterwegs“ im WDR – zumindest die letzten 45 Min., wenn ich von der Arbeit komme – immer noch eine meiner liebsten und informativsten Nachmittagssendungen, der ich schon seit meiner Kölner Zeit treu bin.
… dass Zalando nun auch Damen-Bekleidung in großen Größen führt und zwar welche, die genau nach meinem Geschmack ist – also nichts oma-mäßiges 😉 – da werde ich demnächst mal was bestellen …

💖 «Geknuddelt»
… unverändert 😉 …

💭 «Gedacht»
… habe ich, dass ich mal wieder nicht verstehen kann, wie Menschen, die an einer lebensbedrohlichen Lungenerkrankung wie COPD leiden und schon mehrfach mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurden, trotzdem immer weiter Unmengen rauchen können? Ist mir eh schon ziemlich unverständlich, wie man für eine Sucht so viel Geld verbrennen kann …

🏆 «Stolz»
… immer noch auf meine langen Freundschaften, die mir beweisen, dass ich offenbar nicht so ganz falsch liege mit meiner Persönlichkeit und meinem Charakter.

💳 «Gekauft»
… die neue „Deli“-Ausgabe und meine vorbestellten Bücher bei Thalia abgeholt: „Manchmal will man eben Meer“ von Sandra Girod, „Für immer und Emil“ von Nikola Hotel und „Unter einem Dach“ von Anneke Mohn und zwei Frucht-Duschcreme von ISANA bei Rossmann (… jetzt kann ich also noch nichtmals mehr bei Rossmann vorbeigehen, ohne dort Frucht-Duschgels zu kaufen – dabei kann ich mit meinen Duschgel-Vorräten ein Damen-Fußballteam samt Ersatzspielerinnen ausstatten).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s