Rezension: Anna Koschka – „Naschmarkt 99: Die komplette erste Staffel“

imageFakten:
eBook, Feelings by Droemer Knaur, erschienen 27.01.2016, 296 Seiten, 7,99€
(alle 7 Geschichten sind auch einzeln als eBook zu je 0,99 € erhältlich!)

Autorin
:
„Anna Koschka“ ist das Pseudonym der Autorin Claudia Toman, die 1978 in Wien geboren wurde. Nach ihrem Schulabschluss führte sie ihre Theatersucht zu einer Tätigkeit als Regisseurin, Regie-Assistentin und Inspizientin an Theater in Wien, Tokio und Tel Aviv. Ihre schriftstellerische Inspiration zog sie u. a. aus der Lektüre von Werken von Enid Blyton, Stephen King, Joanne K. Rowling und J. R. R. Tolkien. Sie ist Katzen-Liebhaberin und lebt ihrer Katze und ihrem Kater in Wien. Neben dem Schreiben arbeitete sie auch als Museums-Guide in Wien. Mit ihrem Label „Traumstoff“, hat sie sich Respekt und einen guten Namen als Designerin für Buch-Cover verschafft. Ihre Leidenschaft für Theater und Musicals sowie zu Harry Potter führt sie regelmäßig nach London. Unter ihrem richtigen Namen Claudia Toman hat sie im Diana-Verlag eine Trilogie um die Protagonistin Olivia aus dem Genre Romantic-Mystery veröffentlicht mit den Titeln „Hexendreimaldrei“ (2009), „Jagdzeit“ (2010) und „Goldprinz“ (2011).

Handlung:
Die Japanerin Miki hat sich ihren ganz großen Traum verwirklicht und am Wiener Naschmarkt 99 zusammen mit ihrer Freundin Sun und dem Netzwerk-Administrator Lorenz Kanzler das japanische Lokal „Mikitchen“ eröffnet. Immer wieder stranden im vorweihnachtlichen Trubel Menschen mit ganz unterschiedlichen Anliegen und verschiedenen Schicksalen in ihrem Lokal, die am Ende weitaus mehr als die kostenlose japanische Nudelsuppe und die besonderen Teesorten, die es dort gibt, miteinander verbindet. So z. B. Leon, der nach einer missglückten Geldanlage absolut alles – sogar seine letzten Habseligkeiten und seine Identität – verloren hat, oder Ingi, die verzweifelt auf der Suche nach ihrem entlaufenen Kater ist, oder die ehemalige Opernsängerin Dorabella, der Fotograf Ewan und noch einige mehr, die die Fäden des Schicksals in einem Knoten namens „Mikitchen“ zusammenführt. Und was hat es eigentlich mit dem Superhelden Twin Hornrim auf sich? Es gibt soviel zu entdecken am Naschmarkt 99 – tretet ein und versinkt in diesen tollen Geschichten.

Fazit:
Das Buch bzw. die einzelnen Geschichten sind nur im eBook-Format erhältlich. Ich habe mir seinerzeit alle Geschichten einzeln gekauft, aber für mich war auch da schon klar, dass ich alle Geschichten lesen werde! Alles andere macht auch gar keinen Sinn, da diese Geschichten erst bzw. nur in ihrer Gesamtheit einen Sinn ergeben und man diesen Sinn gar nicht erfassen kann, wenn man nur eine oder zwei dieser Geschichten liest.
Das Cover ist Anlehnung an die gesamte Reihe – genauso wie die Einzelgeschichten farbauffällig gestaltet und die Schrift im Titel asiatisch angehaucht.
Die Kapitel haben alle eine ähnliche Leselänge und sind zwischendurch nochmal abschnittsweise unterteilt, so dass auch innerhalb der Geschichten eine Leseunterbrechung kein Problem ist.
Ich muss an dieser Stelle zunächst mal erwähnen, dass ich weder eine Leserin von Fantasy-Romanen bin und mich auch nicht als Nerd bezeichnen würde und mit den Superhelden aus Mangas kann ich auch nichts anfangen. Eigentlich keine guten Voraussetzungen, aber obwohl die Geschichten dieses Buches von alldem etwas in sich vereinen, haben sie bzw. die Autorin es geschafft, mich mit dieser besonderen Mischung und dem gewissen Etwas in ihren Bann zu ziehen.
Betont werden muss allerdings, dass es unsinnig wäre, nur eine Geschichte davon zu lesen – zum Einen natürlich, weil man sich selbst dabei den größten Lesespaß nimmt und zum Anderen, weil sich mit der Lektüre jeder weiteren Geschichte aus der Reihe ein Aha- und Oho-Effekt ergibt und sich alles wie ein Puzzle zu einem Ganzen zusammenfügt! Dies kann man aber wirklich nur verstehen und assoziieren, wenn man alle Geschichte der Reihe in der richtigen Reihenfolge liest! Auch an Mystik fehlt es dieses Mal in den Romanen von Anna Koschka wieder nicht.
Das „Finale“ ist dann auch nochmal etwas ganz Besonderes, weil diese 7 Geschichten so viele liebevoll verborgene Details enthalten, die auch den Schluss zu einem kleinem Feuerwerk machen. Auch, wenn die Geschichten in der (Vor-)Weihnachtszeit bzw. zum Jahreswechsel spielen, so sind sie doch eine wunderbare Lektüre für das ganze Jahr.
Von mir gibt es hierfür wieder eine 5*****-Leseempfehlung – und zwar für die komplette erste Naschmarkt 99-Staffel 🙂
Hoffentlich war das nicht die letzte Staffel …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s