Rezension: Gabriella Engelmann – „Dafür ist man nie zu alt“

imageFakten:
eBook, dotbooks, erschienen: 07.11.2015, ca. 60 Seiten, 2,99€  (ausschließlich als eBook erhältlich – preis variiert)

Autorin:
Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren. Sie machte zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin und blieb diesem Metier auch auf ihrem weiteren Berufsweg als Lektorin, Verlagsleiterin, Literatur-Scout und Autorin treu. Sie schreibt sowohl Kinder- und Jugendbücher als auch Romane für Erwachsene. Im Bereich Jugendbuch sind in den letzten Jahren mehrere Adaptionen von Märchen in die heutige Zeit von ihr veröffentlicht worden. Auf dem Kinderbuch-Sektor ist ihre neue Reihe „Jolanda Ahoi“ aktuell sehr erfolgreich. Als Romane sind besonders ihre „Insel“-Romane zu erwähnen, in denen man merkt, wie sehr sie den Norden Deutschlands liebt, wozu auch „Eine Villa zum Verlieben“ zählt, das in Hamburg-Eimsbüttel spielt, eine Hommage an den Wohnort der Autorin. Bei dessen Fortsetzung „Apfelblütenzauber“ entführt sie einen ins „Alte Land“. Auch ihr zuletzt erschienenes Jugendbuch „Sturmgeflüster“ spielt auf der Insel Sylt. Ein sehr großer Erfolg war auch das Jugendbuch „Im Pyjama um halb vier“. Sie schrieb außerdem auch unter dem Pseudonym Rebecca Fischer und entwickelt Stoff für Fernsehverfilmungen. Mit ihren Kurzgeschichten ist sie immer wieder in Anthologien vertreten. Einige ihrer Kurzgeschichten sind bei dotbooks in elektronischer Form erschienen.

Handlung:
Pia ist fast 20 und lebt seit Beginn ihres Studiums in München. Nur zu Weihnachten hat sie sich überreden lassen, ihre Eltern und ihre kleine Schwester Feli in Hamburg zu besuchen. Leider hat ihre Mutter ihr irgendwie versäumt davon zu berichten, dass bei der Familienweihnachtsfeier auch Nic, der Sohn der besten Freundin ihrer Mutter, der ihr schon seit der Kindheit das Leben schwer gemacht hat, mitfeiern wird – für Pia eine absolute Katastrophe. Als ihre Eltern dann auch nochmal weg müssen zur Bescherung bei der ungeliebten Großtante und sie mit Nic und Feli alleine ist und ein paar abenteuerliche Stunden hinter sich bringt, muss sie sich eingestehen, dass man seine Meinung über manche Menschen auch mal revidieren kann – und daran ist nicht nur der Rotwein schuld …

Fazit:
Das Cover ist schon alleine aufgrund seiner Farbgestaltung für mich sehr ansprechend – der hellblaue, winterliche Holzzaun, die süße Weihnachtsdeko, die Schrift – einfach hübsch.
Der Roman an sich hat 9 Kapitel und die Länge ist auf der Verlagsseite mit ca. 60 Seiten angegeben. Dagegen gibt es keine Einwände – störend finde ich jedoch bei Büchern von dotbooks – was mir leider jetzt schon öfter negativ aufgefallen ist – dass das eigentliche eBook bei rund 70% endet und die übrigen ca. 30% nur aus Werbung für andere Bücher und Leseproben bestehen – das ist einfach too much, zumal ich Leseproben sowieso nicht lese.
Das Geschichte ist wirklich ganz zauberhaft. Die Mitwirkenden sind allesamt sympathisch und Menschen wie aus dem realen Leben, so dass man sie am Ende des Buches wirklich ins Herz geschlossen hat und gerne mehr Zeit mit ihnen verbracht hätte. Pia ist mit ihren fast 20 Jahren noch sehr jung, aber gerade das finde ich bei den Geschichten von Gabriella Engelmann auch immer besonders toll, dass die Stories für alle Generationen passen, weil sie einfach wunderschön zu lesen sind. Ich selbst bin auf Gabriella Engelmann auch damals durch eine Geschichte in einer Anthologie aufmerksam geworden, weil mir ihr Schreibstil auf Anhieb gefallen hat. Auch, wenn die Geschichte vorhersehbar ist, so ist sie doch herzerwärmend und zuckersüß – genau das, was man zwischendurch gebrauchen kann – vor allem eben in der Weihnachtszeit.
5*****-Leseempfehlung für diese süße, turbulente Weihnachtsgeschichte 🙂

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rezension: Gabriella Engelmann – „Dafür ist man nie zu alt“

  1. Liebe Vera,

    als Programmleiter von dotbooks freue ich mich natürlich sehr über Ihre positiven Worte über „Dafür ist man nie zu alt“ von Gabriella Engelmann: Herzlichen Dank dafür! Allerdings kritisieren Sie in Ihrer Rezension auch unseren Umgang mit Eigenanzeigen und Leseproben, und dazu möchte ich kurz Stellung nehmen, um ein gegebenenfalls vorhandenes Missverständnis auszuräumen.

    Denn: Bei unseren Leseproben handelt es sich um einen kostenlosen Bonus, mit dem wir unsere Leser auf andere Titel unseres Programms aufmerksam machen möchten – im Falle von „Dafür ist man nie zu alt“ haben wir uns für eine Leseprobe aus Gabriella Engelmanns Roman „Nur Liebe ist schöner“ entschieden, damit begeistere Leser also gleich „weitergenießen“ können.

    Zu Beginn unserer Leseproben findet sich der folgende Hinweis: „Die nachfolgenden Seiten werden von uns nicht in die Umfangsberechnung des vorliegenden eBooks einbezogen; sie haben daher keine Auswirkung auf die Preisgestaltung. Es handelt sich um einen kostenlosen Leserservice des dotbooks-Verlags.“ Als Leserin haben Sie also keinen Nachteil, sondern bekommen ein kostenloses Zusatzangebot, von dem Sie natürlich selbst entscheiden können, ob Sie es annehmen möchten oder nicht.

    Herzliche Grüße
    Timothy Sonderhüsken | Programmleiter dotbooks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s