Rezension: Sabine Zett – „In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt“

imageFakten:
Taschenbuch, Blanvalet, erschienen: 15.12.2014, 318 Seiten, 8,99€

Autorin:
Sabine Zett wurde im Jahr 1967 in Westfalen geboren, wo sie auch aufwuchs und erste Schritte in die schreibende Zunft unternahm. Schon während ihrer Schulzeit schrieb sie wahnsinnig gerne und veröffentlichte erste Artikel bei einer örtlichen Tageszeitung, bei der sie nach dem Abitur dann auch ein Volontariat absolvierte. Sie war dann einige Zeit journalistisch tätig in unterschiedlichen Redaktionen – sowohl bei Print-Medien als auch beim Fernsehen. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder arbeitete sie als freie Autorin und schrieb hier wirklich alles – Songtexte, Kolumnen, Fußballgeschichten, Drehbücher – vor Allem gewann sie aber Bekanntheit als Kinder- und Jugendbuchautorin und veröffentlichte in diesem Genre zahlreiche Bücher, die auch im Ausland verlegt wurden. 2013 begab sie sich dann mit dem Roman „Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch“ erstmals erfolgreich auf das Terrain der humorvollen Frauenromane. Sie lebt mit ihrer Familie am Niederrhein

Handlung:
Das Leben von Dr. Victoria Weinmorgen lässt sich kurz beschreiben: Beruflich, als weibliches Vorstandsmitglied einer Düsseldorfer Bank mit internationalen Beziehungen: Top; und privat – nachdem sie ihren Ex in flagranti mit einer anderen erwischt hat –  einfach nur noch ein Flop. Zwar hat sie mit Daniel einen sehr netten Nachbarn und guten Freund, der sie zu gemeinsame Kochabenden mit seinem Bekanntenkreis und Krimi-Abenden einlädt, mit Eva eine gute Freundin und Kollegin und zu ihrer im Sauerland lebenden Mutter pflegt sie – nicht zuletzt Skype zu verdanken – auch auf die Ferne ein inniges Verhältnis. Dann flattert Vicky eine Einladung zum 20jährigen Abi-Stufentreffen ins Haus und für sie, die nie viel mit ihren Mitschülern zu tun hatte, steht fest, dass sie absagen wird – auch wenn ihre Mutter sie immer wieder zur Teilnahme überreden will und sich Vicky schon oft gefragt hat, was wohl aus ihrem damaligen Schwarm Michael Rüsselberg denn geworden ist. Als dann ihr entfernter Onkel Herbert, an den Vicky gar keine Erinnerungen hat, plötzlich stirbt, beordert ihre Mutter sie zur Beerdigung ins Sauerland und die fällt „ganz zufällig“ auf den Freitag vor ihrem Klassentreffen. Irgendwie siegt die Überredungskunst einer ehem. Mitschülerin dann doch und eine zufällige Begegnung, die das gleiche Kribbeln wie früher auslöst, tut ihr Übriges. Aber kann man wirklich die Zeit ein wenig zurückdrehen und dort anknüpfen, wo man 20 Jahre zuvor schon zu schüchtern für war, oder ändern sich manche Personen und manche Sachen einfach nie …?!

Fazit:
Das Cover ist sehr gelungen und hat sehr viel mit der Story zu tun: Pinkfarbener Hintergrund, dann ein Elefant mit erhobenem Rüssel auf einem Berg Bügelwäsche – damit ist der Bezug zum Titel gegeben (ein Spruch von Frau Iwanska, der polnischen Haushaltshilfe von Victoria) und der Elefant auf dem Bügelwäsche-Berg als Synonym für Victorias Jugendschwarm Michael Rüsselberg. Eine weitere Assoziation wäre der „rosarote“ Hintergrund für Victorias Blick auf ihren Jugendschwarm.
Die Schrift auf dem Cover setzt sich in der Kapitelüberschrift fort – insgesamt 23 Kapitel bester Leselänge verteilt auf die 318 Seiten der Story – und unter jeder Kapitelüberschrift befindet sich ein Zitat aus dem jeweiligen Kapitel. Das Schriftbild ist auch in Ordnung.
Ich muss erstmal zugeben, dass ich das 1. Buch von Sabine Zett leider bisher noch nicht gelesen habe (es ist aber auf meinem unendlichen SuB) und daher auch ihren Schreibstil noch nicht kannte.
Was Klassentreffen angeht muss ich sagen, dass ich doch irgendwie froh bin, dass der Kelch in den 27 Jahren, die seit meinem Schulabschluss mittlerweile vergangen sind, an mir vorübergegangen ist und unsere Klasse niemals eines veranstaltet hat ;-). Die sozialen Netzwerke ermöglichen es glücklicherweise, ehemalige Mitschüler(innen) ausfindig zu machen und  zu sehen, was aus manchen geworden ist und ggf. alte Kontakte wiederzubeleben; oder aber zu bestätigen, warum man damals schon zu manchen Leuten den Kontakt gemieden oder abgebrochen hat 😉
Ich habe z. B. durch Facebook sehr viele Kontakte aus meiner ehemaligen Jahrgangsstufe, allerdings sind interessanterweise die wenigsten davon aus meiner eigenen Klasse und ich bin durchaus des Öfteren positiv überrascht worden. Grundsätzlich muss ich aber feststellen, dass es in meiner Generation (in den 80ern aufgewachsen) offenbar noch keine Online-Selbstverständlichkeit gibt.
So, aber nun zum Roman: Dieses Buch hat meiner Meinung nach Alles, was ein perfekter Frauen-Roman braucht: eine sehr sympathische und intelligente Protagonistin, liebenswerte und zum Teil ein wenig überzeichnete Nebencharaktere, einen Bad Boy, eine tolle Handlung, Realitätsnähe, eine Prise Romantik und die richtige Portion Humor – und natürlich eine Moral, eben die, dass es gar nicht so falsch ist, ein wenig spießig zu sein, Prinzipien zu haben und bei Gefühlen durchaus auch den Verstand nicht außer Acht zu lassen, und dass Glück manchmal gar nicht so weit entfernt ist, wie man vermutet.
Ich habe die Story geliebt, weil sie irgendwie mitten aus dem Leben gegriffen ist und jedem von uns genauso passieren könnte. Das Buch hat sich so leicht lesen lassen und mir viel Freude gemacht – nicht zuletzt auch wegen dem Humor von Sabine Zett. Victoria ist wahnsinnig sympathisch und genau so eine Freundin wünscht man sich im Leben. Auch Victorias Mutter fand ich sehr sympathisch und gar nicht nervig und die „Weisheiten“ von Frau Iwanska sind eh ein Fall für sich.
Der Roman hat meiner Meinung nach auch durchaus das Zeug zum Film – aber bitte nur mit dem Drehbuch von Sabine Zett 😉
Sabine Zett schafft es so zu schreiben, dass man sich als Leser als Teil der Geschichte fühlt und sich mittendrin im Geschehen befindet.
Für mich war dieses Buch wirklich ein rundum gelungener Wohlfühl-Roman.
Von mir gibt es hierfür eine 5*****-Sterne Leseempfehlung an alle Mädels, die witzige Frauen-Romane mögen 🙂

Ganz herzlichen Dank an Sebastian Rothfuss von Blanvalet für die Überlassung dieses Rezensionsexemplares über das Blogger-Portal von Random House!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s