Rezension: Frauke Scheunemann – „Ziemlich unverbesserlich“

imageFakten:
Paperback broschiert (doppelter Taschenbuch-Umschlag), Page & Turner (Random House-Gruppe), erschienen: 09.03.2015, 352 Seiten, 14,99€

Autorin:
Frauke Scheunemann wurde 1969 in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf geboren. Sie studierte Jura (mit Promotion), arbeitete nach einem Volontariat beim NDR als Pressesprecherin aber auch als Journalistin und später als Referentin bei der Hamburger Kultur- sowie der Wissenschaftsbehörde. Gemeinsam mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz hat sie als Autoren-Duo das Schreiben von Frauen-Romanen perfektioniert und die beiden haben gemeinsam unter dem Pseudonym „Anne Hertz“ bereits zehn wunderbare Romane veröffentlicht sowie zwei Kinder-Bücher. Ihr erstes gemeinsames Werk, „Das Hexenkochbuch“, ist allerdings schon 2001 erschienen, damals hieß sie noch Frauke Lorenz. Als Solo-Autorin begeisterte sie bisher mit der vier Bände umfassenden zauberhaften Reihe um den putzigen Dackel Herkules. Außerdem hat sie bereits drei Bände in der Kinderbuch-Reihe um den kriminalistisch tätigen Kater Winston im Loewe Verlag publiziert. Auch die Geschichte um die patente Anwältin Nikola soll ein Mehrteiler werden. Frauke ist verheiratet, Mutter von vier Kindern und lebt mit ihrer Familie sowie Hund (und Pferd) in Hamburg.

Handlung:
Nikola Petersen ist 38 Jahre alt, seit 4 Jahren verwitwet und Mutter des 5jährigen Max und der 13jährigen, pubertierenden Tessa. Damit nicht genug, denn so ganz nebenher betreibt sie mit ihrem Sozius Alexander, dem besten Freund ihres verstorbenen Ehemannes, als Anwältin als Zivilrechtskanzlei im Hamburger Karolinenviertel. Bei der Organisation ihres stressigen Alltags steht ihr ihre rüstige Schwiegermutter Gisela, die mit ihr gemeinsam auf dem Petersen-Hof im Hamburger Umland lebt, tatkräftig zur Seite. Giselas Tätigkeit als Lehrerin für Integrationskurse an der VHS beschert Nikolas Kanzlei dann auch schon mal den ein oder anderen „juristischen Pflegefall“, wie dieses Mal den attraktiven italienischen Nachbarn Tiziano, der ein ernsthaftes Problem mit dem „Erbe“ seiner deutschen Großtante Erika hat. Ehe sich Nikola versieht befindet sie sich – umgeben von gleich mehreren Verehrern – in einem spannenden Fall …

Fazit:
Schon von dem Moment an, wo Frauke Scheunemann auf ihrer Facebook-Seite erstmals diesen neuen Roman hier angekündigt hat, konnte ich den Erscheinungstermin kaum erwarten, weil mich der Klappentext gleich angesprochen hat und ich schon vermutet habe, dass dieses Buch genau nach meinem Geschmack sein wird – also mal wieder ein Exemplar für meine Wunschliste – und meine erste Vermutung sollte Recht behalten 😉
Das Cover hat schon eine ganz bezaubernde Gestaltung mit vielen Pastellfarben, niedlichen Illustrationen, die auf Landleben und Harmonie hindeuten, Verwendung von ansprechenden Schrifttypen und die plastische Hervorhebung des Titels mit nach außen geprägten Buchstaben – ein Buch, bei dem man von der äußeren Aufmachung her in der Buchhandlung her gerne gleich mal nach greift.
Die 352 Seiten des Romans (inkl. Prolog und Dankesrede) sind auf 40 Kapitel mit absolut perfekter Lese-Länge verteilt – genauso, wie ich es bei Büchern besonders schätze ❤
Bei diesem Buch befindet man sich vom ersten Moment an mitten in einer wunderbar authentischen Handlung mit sehr liebevoll entwickelten und wirklich so ziemlich allesamt sympathischen und sehr besonderen Charakteren. Was ich besonders toll fand, dass dass mal ein Buch war, wo auch Neben-Protagonisten mit Migrationshintergrund, wie die italienischen Mandanten Tiziano und Sergio, die türkische Anwaltsgehilfin Aysun oder der griechische Gemüsehändler Herr Serafimides einen Platz in der Handlung hatten – das ist sehr lebensnah und leider viel zu selten in Romanen der Fall. Aber auch der plattdütsch schnackende Bauer Gorch ist ein ganz spezieller Nebenprotagonist.
Das Buch hat eine sehr gut durchdachte Haupthandlung und einige wichtige und  geschickt eingeflochtene, nicht unbedeutende Nebenhandlungsstränge, die dieser wunderbaren und humorvollen Familienkomödie genau die richtige Mischung geben, ohne unrealistisch oder klischeehaft rüberzukommen. Die Familie Petersen ist einem gleich so sehr ans Herz gewachsen, dass man sie am liebsten adoptieren mag – als Nachbarn oder Freunde.
Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite heiß und innig geliebt und war richtig traurig, als das Buch zu Ende war – obwohl ich das Ende und den Abschied beim Lesen immer weiter hinausgezögert habe ;-).
Ich bin schon sehr gespannt, was sich Frauke Scheunemann für den nächsten Teil für ihre neue Heldin Nikola und ihre Familie so alles einfallen lässt und werde auch in der Fortsetzung auf jeden Fall wieder als Leserin mit an Bord sein. Im Übrigen hat dieser tolle Roman eh das Potenzial zur Verfilmung 🙂
Von mir bekommt das Buch eine 5*****Plus-Leseempfehlung – ich wurde fantastisch unterhalten bei dieser tollen Geschichte und kann den Roman nur weiterempfehlen – er ist eben einfach unverbesserlich!!! Für mich ganz bestimmt eines DER Lesehighlights 2015!

Ein ganz großes Dankeschön geht an das Blogger-Portal der Random House-Gruppe (https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/index.html), die mir dieses Lese- bzw. Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! Es war das erste Rezensionsexemplar, das ich dort angefordert habe und ich bin begeistert von der unkomplizierten Zusammenarbeit, die sich dadurch zwischen Verlagen und Bloggern ergibt! Auch hierfür gibt es von mir 5*****Plus 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s