4. Blogtour-Station zu „Maybe you? Entscheide sich wer kann!“ von Tina Brömme – heute: Annikas München

4

In den letzten Tagen hattet Ihr auf drei der anderen mitwirkenden Blogs schon die Gelegenheit, zuerst die Hauptprotagonistin Annika und ihre „Macken“ (vor Allem eben der, sich nicht entscheiden zu können) sowie zwei ihrer Verehrer – nämlich den verrückten Lebenskünstler Kuschi und Annikas zuverlässigen und immer noch in sie verliebten Ex-Freund Tim – kennenlernen zu dürfen.

Nach der Seite 51 ist im Buch die Entscheidung für einen Handlungsstrang und damit auch für einen der Boys fällig. Dabei musste ich selbst beim Lesen des Buches leider auch wieder feststellen, dass ich genauso wenig entscheidungsfreudig bin, wie Annika und gleich ein wenig besorgt war, dass Annika mit meiner Entscheidung für einen der drei Jungs unglücklich werden würde 😉 …

Heute lernt Ihr nun ein wenig Annikas München  auf dem Plan hier kennen und auch die Locations, wo Arnikas Jungs und sie selbst  so anzutreffen sind.
Vielleicht erleichtert Euch dieser Plan ja die Entscheidung, welcher der Boys am besten zu ihr passt und wen Ihr selbst gern an ihrer Seite sehen bzw. lesen möchtet 😉 …
Ihr findet hier – in erster Linie – fiktive Locations.
Ich selbst mag an München am liebsten den Viktualienmarkt, die Einkaufszonen, Hugendubel am Marienplatz und den Christkindlmarkt – gerne würde ich aber bei guter Fernsicht auch noch mal auf den Olympiaturm, wo ich als ganz kleines Kind mal war und von wo aus man – sofern es das Wetter zulässt – bis in die Alpen schauen kann 🙂

 

11167557_861878500552455_1895710726_o

Hi, ich bin’s, Annika. Ich zeige euch hier „mein“ München:

  1. Ich wohne mit Kira in der Hildeboldstraße in Nordschwabing. Josh hat sich eine Eselsbrücke gebaut, um sich den schwierigen Namen zu merken: Hill de bold – Hügel fett, also „fette Hügel Straße“. Allerdings gibt’s hier weit und breit keine Hügel 😉

  2. Das Patrick’s – leider nur eine Erfindung. Aber Irish Pubs gibt’s in München eine ganze Menge. Und alljährlich gibt es rund um den St-Patricks-Day am 17. März eine fröhliche Heiligen-Parade, meist auf der Leopoldstraße.

  3. Fuck the Backmischung: Heißt eigentlich Café Kubitscheck. Ein Café mit köstlichen Kuchen im Münchner Westend. Hier habe ich so richtig meinen Frust von der Leine gelassen und mich einmal quer durch die Kuchenauslage gefuttert. Wer das auch möchte, findet hier Details: http://www.cafe-kubitscheck.de/

  4. TVOne: Gibt’s natürlich gar nicht, residiert aber in einer von Münchens Medienecken, dem Arabellapark. Hier ist auch der Burda-Verlag angesiedelt. Und gleich nebenan der

  5. Hochzeitsladen von Emre und Enes: Natürlich auch nicht in echt. Könnte aber eine Marktlücke sein. Vielleicht. Oder auch nicht. Na ja, muss ich ja glücklicherweise nicht entscheiden.

  6. Bayerischer Hof: Münchens berühmtestes, teuerstes und altehrwürdigstes Hotel, in dem Malik gerne absteigt, wenn er in München ist. Die Gäste schätzen es, weil sie ganz individuell ihre Wünsche erfüllt bekommen (für Michael Jackson wurde sogar mal eine Art „Mini-Neverland Ranch“ in einem der Stockwerke errichtet), jeder der Angestellten sie kennt, sie aber trotzdem ihre Ruhe haben. Aber auch Münchner sind hier gerne gesehen: In den Restaurants und Bars, dem Kino, dem Jazzclub oder in einem der Shops. Aber Achtung: Kreditkarte nicht vergessen. Wer braucht ein Zimmer? http://www.bayerischerhof.de/

  7. Mitten in einem der schönsten Münchner Viertel, dem Glockenbachviertel, habe ich in Bartl’s Boazn Malik näher kennen gelernt. Leider gibt’s die kleine Kneipe gar nicht. Dafür aber massenhaft andere. Wer welche besuchen möchte, kann sich in einem der drei Münchner Boazn-Führer kundig machen: http://www.volkverlag.de/shop/munich-boazn-3 (der dritte Band der Reihe behandelt die Isarvorstadt, in der das Glockenbachviertel liegt)

  8. Der Standplatz von Kuschis Wohnwagen ist darin nicht verzeichnet. Obwohl seine Unterkunft auch nicht größer als eine Boazn ist. Eine Wagenburg gibt es in München tatsächlich, bis vor kurzem stand sie auch da, wo ich sie dann gefunden habe, in Ramersdorf. Mittlerweile ist der echte „Stattpark Olga“ ins Schlachthofviertel umgezogen. Dort bieten die Bewohner auch kostenlose Kulturveranstaltungen an und kochen einmal die Woche auf Spendenbasis für die Nachbarschaft. Ich wette, Kuschi wäre begeistert!

  9. Parkour ist ja Kuschis große Leidenschaft. Es gibt einen Verein (http://www.fammünchen.de), der den Kids diese Sportart beibringt. Und der Platz zum Trainieren liegt tatsächlich etwas seltsam direkt unter einer fetten Brücke des Mittleren Ringes. Aber wurscht – hier kann man nach Herzenslust toben.

  10. Gleich um die Ecke des neuen Standplatzes liegt das alteingesessene Substanz. Hier gab’s die ersten Poetry-Slam-Veranstaltungen Münchens und die gibt es noch heute. Wer das Substanz nicht kennt, kennt Münchens alternative Seite nicht. http://www.substanz-club.de/

  11. Der Münchner Süden ist Tim-Gebiet. Gleich gegenüber des Tierpark Hellabrunn hat er sich eine schicke Vier-Zimmer-Wohnung gekauft.

  12. Direkt im Umfeld gibt es den Flaucher, ein Naherholungsgebiet direkt an der Isar entlang – perfekt für idyllische Picknicks. Hier werden am Wochenende etwa 2,4 Millionen Grills aufgebaut und die Stadtverwaltung muss montags für zehntausende Euro den Müll wegkutschieren. Aber sonst: Sehr idyllisch. Also schnell hin, denn wer weiß schon, wann die Tierparkbrücke unter der Last der Liebesschlösser zusammenbricht.

  13. Josh ist in einem schäbigen Apartementhaus in der Rümanstraße untergekommen. Gerade kleine Wohnungen sind in München mehr als knapp. Und einen Ausblick aufs Meer hat er hier nirgends. Der Ärmste!

  14. Will er zu seinem Institut, muss er einmal quer durch den Englischen Garten. Dort, wo der Eisbach rauscht (und die Surfer sich an ihre Bretter klammern), sich der Monopteros erhebt, Pferdekutschen fahren und der Regen am Kleinhesseloher See wie Applaus klingt.

Wenn Ihr das Buch noch nicht kennt, fragt Ihr Euch nun sicher, wer Josh ist, oder?! Hm, das und wie Annika und Josh zueinander stehen, erfahrt Ihr im Buch – also ein Grund mehr,  es unbedingt zu lesen!
Außerdem: In welchem Buch hat man denn schon mal die Gelegenheit, selbst zu entscheiden, wie es weiter geht?!

Tina Brömme hat für Euch ihre TOP 3 für romantische Dates in München zusammengestellt:

10660372_862411493832489_9102387111314922698_n

 

Platz 3: Auf dem alten Peter

Hat man die 306 Stufen zum Turm der alten Kirche St. Peter gemeinsam bewältigt, kann man an sonnigen Tagen schon mal 100 Kilometer weit ins Umland schauen – und davon träumen, wo man sich mal gemeinsam niederlassen möchte.

Foto: Jorge Royan

 

 

 

11154640_862411533832485_2482024758835090312_oPlatz 2: Schlosspark Nymphenburg

Der riesige Park bietet so manches lauschige Plätzchen. An der Pagodenburg und anderen kleinen Baudenkmälern im Park, hat man das Gefühl, gleich in die Szenerie eines Landschaftsmalers aus dem 17. Jahrhundert samt Schäferidylle einzutauchen. Und im Winter kann man auf dem Kanal vor dem Schloss Schlittschuh laufen. Schmacht …

Foto: GFreihalter

 

 

11196331_862411500499155_2987994767901694457_nPlatz 1: Hofgarten

Mitten in der Stadt, gleich am Odeonsplatz – aber dennoch ist der Hofgarten für mich mega-romantisch. Zwischen den Arkaden kann man Verstecken spielen, im Pavillon, dem „Dianatempel“ in der Mitte, spielen oft Musiker Weisen zum Verlieben. Gelegentlich hört man das Klackern von Boule-Kugeln oder das Plätschern des Brunnenwassers. Einfach schön!

Foto: Pedro J. Pacheco

 

Wie an allen anderen Stationen dieser Blogtour gibt es auch hier die Gelegenheit, ein von der Autorin signiertes Print-Exemplar dieses tollen Romans (mit einer Wunsch-Widmung, die Ihr Euch selbst aussuchen dürft) zu gewinnen! MACHT MIT!

Bei der Verlosung dabei seid Ihr, wenn Ihr ALLE folgenden Teilnahmebedingungen beachtet:

  • Postet zwischen 30.04.2015 (Donnerstag), 0:00 Uhr und dem 01.05.2015 (Freitag), 23:59 Uhr (die Auslosung erfolgt innerhalb von 3 Tagen nach Ende des Gewinnspiels) einen Kommentar unter diesem Posting und schreibt mir, in bzw. an welcher Location in München Ihr gerne mal ein romantisches Date hättet – und solltet Ihr bisher noch nicht in München gewesen sein, don’t worry, so schreibt mir einfach, was Ihr Euch in München unbedingt mal gerne anschauen würdet!
  • Schickt mir bitte anschließend parallel dazu noch unbedingt eine E-Mail an: VeraHoehne@yahoo.de mit dem Betreff „Maybe you – Blogtour“ und im Text Euren Nickname, mit dem Ihr hier gepostet habt und Eurem realen Namen und Eurer Post-Adresse, an die ich das Buch versenden soll!
  • Ich berücksichtige nur die Teilnehmer/innen bei der Verlosung, die alle diese Bedingungen erfüllt haben!!!
  • Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands und leider NICHT ins Ausland!
  • Der Gewinn wird direkt von der Autorin versandt! Ich übernehme keine Haftung und keinen Ersatz für Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg!
  • Beleidigende, verletzende, diffamierende, rassistische, kriminelle oder irgendwelche Produkte oder Dienstleistungen bewerbende Kommentare werden umgehend von mir gelöscht bzw. vor der Veröffentlichung bereits gefiltert – im Falle eines Verstoßes behalte ich mir eine strafrechtliche Verfolgung vor!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Sollte Euch mein Blog gefallen, so würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr Abonnent/Leser meines Blogs werdet oder die facebook-Seite des Blogs (siehe Button auf dieser Seite) liked!!! Gerne dürft Ihr das Gewinnspiel auch auf facebook, twitter, google+ oder anderen Medien weiter teilen.

Vielen Dank und ganz viel Glück bei der Gewinnspiel-Teilnahme und viel Spaß mit dem Buch.

Ich gebe den Staffel-Stab für den letzten Tag dann ab Morgen an Monika vom Blog „Lesendes Katzenpersonal“ – lasst Euch überraschen, was der letzte Blogtour-Tag dort so bringt …

Advertisements

Rezension: Kerstin Hohlfeld – „Kirschblütenfrühling“

imageFakten:
Taschenbuch, Gmeiner-Verlag, erschienen: 04.03.2015, 247 Seiten, 9,99€

Autorin:
Kerstin Hohlfeld wurde 1965 in Magdeburg geboren und absolvierte nach dem Abitur sowie einer Berufsausbildung erfolgreich ein Theologie-Studium in Naumburg und Berlin. Nach unterschiedlichen Jobs und weiteren Berufsausbildungen widmet sie sich heute ausschließlich der Leidenschaft, der sie bereits als Kind nachging und mit der sie sich – nur 50 km von der ehem. Zonen-Grenze entfernt lebend – in fremde Welten träumen konnte: Dem Schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern, einem Sohn und zwei Katern in Berlin und veranstaltet dort regelmäßig ihre schon legendären Literatur-Salons, auf denen sie anderen Autorinnen und Autoren unterschiedlichen Genres die Gelegenheit gibt, ihre Bücher in harmonischer, kultivierter Atmosphäre vorzustellen und persönlichen Kontakt zu ihren Leserinnen und Lesern herzustellen. In der beliebten „Rosa Redlich“-Reihe im Gmeiner-Verlag sind vor diesem vierten und letzten Band „Kirschblütenfrühling“ um die junge Berliner Schneiderin, bereits Band 1: “Glückskekssommer” (erschienen: 07.02.2011), Band 2: “Herbsttagebuch” (09.07.2012) und Band 3: “Winterwünsche” (01.07.2013) erschienen. Außerdem veröffentlichte Kerstin Hohlfeld weitere tolle Romane: „Ein Weg zurück“ (bookshouse, 20.06.2014), “Ich heirate einen Arsch” (03.11.2014 bei Knaur), den sie gemeinsam mit dem Co-Autor Leif Lasse Andersson geschrieben hat, und „Wenn das Glück anklopft“ (Ullstein, erschienen: 05.12.2014). Am 11.09.2015 erscheint zudem ihr 2. Roman bei Ullstein mit dem Titel „Morgen ist ein neues Leben“, der in Malaysia spielen wird.

Handlung:
Nachdem ihre Chefin Margret nach einem Unfall eine Kur in Bayern antritt, führt Rosa Redlich gemeinsam mit ihrer Kollegin Jola währenddessen die kleine Schneider-Werkstatt in Berlin-Wedding weiter. Zunächst geht alles seinen normalen Gang und auch die Hochzeitsvorbereitungen ihrer Schwester Lila halten Rosa mit auf Trab. Doch in der Malplaquetstraße hält sich neuerdings auch immer wieder eine Truppe Punker mit ihrem Anführer Kippe auf, zu der auch ein junges Mädchen gehört, das sich „Koma“ nennt. Mit wachem Blick und Menschenkenntnis nimmt Rosa wahr, dass hinter der ruppigen Art von Koma eher ein wenig Verzweiflung steckt und fängt fortan mit ihrem guten Herzen an, sich um Koma zu sorgen, ihr einen Job im „Schraders“ zu besorgen und sie sogar bei sich und ihrer kleinen Familie aufzunehmen. Doch als Koma plötzlich wieder verschwindet und damit auch noch kriminelle Umstände verknüpft werden, wird nicht nur Rosa’s Vertrauen zu ihr auf eine ganz harte Probe gestellt …

Fazit:
Die Cover-Gestaltung dieses, leider 4. und damit letzten Bandes dieser wundervollen Roman-Reihe, ist analog der zuvor in der dieser Reihe veröffentlichten Bänden. Dies setzt sich im Innenleben des Buches mit Schriftbild, Kapitel-Länge und sonstiger Aufteilung fort, so dass alle vier Bände in dieser Reihe eine Corporate Identity haben. Das Cover-Bild finde ich  wieder sehr gelungen und passend zum Titel.
Die leider nur 247 Seiten sind in Prolog sowie 15 Kapitel von allerbester Lese-Länge und einer Danksagung unterteilt. Und ich war total überrascht und riesig erfreut und gerührt, meinen Namen in dieser Danksagung wiederzufinden ❤
Ebenfalls sehr erfreut war ich, dass ein Namens-Vorschlag, den ich im Rahmen eine Facebook-Aktion der Autorin hatte, tatsächlich in dem Buch vorkommt 🙂
Ich muss zugeben, dass ich diese Buch-Reihe – wie so viele Frauen – wirklich unheimlich gern, wie kaum eine andere Reihe, gelesen habe und schon immer sehnsüchtig auf die nächste Fortsetzung gewartet habe. Eigentlich war „Glückskekssommer“ als Einzel-Roman geplant und aufgrund des Erfolgs und der großen Nachfrage bei den Leserinnen, was wirklich ein großer Glücksfall nicht nur für die Autorin war, ist hieraus eine vierteilige Reihe entstanden. Und nun heißt es nach vier gemeinsamen Jahren mit Rosa Redlich Abschied nehmen und Rosa ihr eigenes Leben leben zu lassen. Mir persönlich wird somit ein bisher jährlich garantiertes Wohlfühl-Buch fehlen 😦
Auf der einen Seite wollte ich unbedingt wissen, wie es in dem Buch weitergeht, auf der anderen Seite war da immer die Gewissheit, wenn ich es ausgelesen habe, ist das wirklich das Ende dieser tollen Serie – eine echte Zwickmühle und ich habe das Ende immer weiter rausgezögert 😉
Wie auch in den vorausgegangenen drei Büchern um Rosa Redlich ist Kerstin Hohlfeld auch hier wieder ein kleines „Überraschungs-Ei“ gelungen: Mit ihrem besonderen persönlichen Schreibstil verbindet sie auch hier wieder Freundschaft, Familie, Gefühle, Geheimnisvolles und Humor auf ganz spezielle berührende Weise miteinander und hat eine Story geschaffen, in der nicht nur „Koma“, sondern auch Rosa’s Chefin Margret noch für eine handfeste Überraschung sorgen und doch führt alles zu einem positiven Ende ❤
Ich bin einmal mehr begeistert von dieser tollen Roman-Reihe, die ich allen, die sie bis jetzt noch nicht kennen vom ersten bis zum letzten Band wirklich nur ans Herz legen kann, weil diese Reihe einfach was für’s Herz ist, ohne kitschig zu sein und dabei trotzdem sehr real zu wirken!
Eine uneingeschränkte 5*****-Sterne Plus-Leseempfehlung nicht nur für diesen letzten Band, sondern für die ganze Reihe gibt es von mir!

Ganz großer Dank an den Gmeiner-Verlag, der diese Reihe verlegt und an den Erfolg geglaubt hat für dieses Rezensionsexemplar, und an Kerstin Hohlfeld für ihre Freundschaft und wundervolle Lesestunden, mit diesem Buch 🙂

Auslosung zur Aktion „Blogger schenken Lesefreude 2015“ – Herzlichen Glückwunsch an …

blogger2015W

imageimage… die beiden Gewinnerinnen:

Kim-Ha V. aus Hanau hat
„Ich blogg Dich weg!“

von Agnes Hammer                                          UND

Anne M. aus Berlin hat
„Die große weite Welt der Mimi Balu“
von Kati Naumann

gewonnen.

Ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit Euren Buch-Gewinnen und eine interessante Lektüre und grüße Euch ganz lieb 🙂

Ankündigung Blogtour „Maybe you? Entscheide sich wer kann!“ von Tina Brömme ab 27.04.2015

 

 

blogtour2

Nun ist es also soweit – mein Blog nimmt an seiner allerersten Blogtour teil und ich freue mich sehr 🙂

Als mich die Autorin Bettina Brömme fragte, habe ich nicht lange gezögert, denn ich bin quasi Leserin der 1. Stunde von Tina Brömme und habe 1998 ihren 1. Beststeller „So toll kann doch kein Mann sein“ (seinerzeit erschienen bei Reclam Leipzig) mit großem Vergnügen gelesen. Zwischenzeitlich hat die Autorin dann mal das Genre gewechselt und sich neben dem Schreiben von Drehbüchern vorwiegend Krimis und Jugendthrillern gewidmet bevor sie 2011 wieder einen Frauenroman („Weißwurst für Elfen“) veröffentlichte.

Wie der Titel „Maybe you? Entscheide sich wer kann!“ schon ein wenig vermuten lässt, geht es in diesem, bei LYX Egmont in Köln, erschienenen Roman um Entscheidungen:

Die junge Annika kehrt nach einem Auslandsaufenthalt in Neuseeland nach München zurück und arbeitet als Mitarbeiterin eines Online-TV-Senders. Ehe sie sich versieht, buhlen plötzlich drei Verehrer um ihre Gunst:
Ihr Ex-Freund Tim, der verrrückte Lebenskünstler Kuschi und der etwas abgehobene Shooting-Star am Schauspielhimmel Malik – und ihr Neuseeland-Boyfriend Josh ist auch noch nicht vergessen. Annika, deren Entscheidungsprobleme normalerweise schon morgens beim Anziehen beginnen und sich über das Frühstück fortsetzen ist hoffnungslos überfordert, für wen sie sich entscheiden soll, aber Du als Leser/in kannst ihr helfen, weil dieses Buch nämlich etwas ganz Besonderes ist: Es enthält unterschiedliche Handlungsstränge für die drei männlichen Protagonisten Tim, Kuschi und Malik und auf Seite 51 hast Du dann die Möglichkeit, Dich für einen Mann (und somit für einen Handlungsstrang) für Annika zu entscheiden und zu schauen, wie ihr Leben mit diesem Mann so weitergeht – und wenn Du neugierig bist, wie es in einem anderem Falle gelaufen wäre, dann kannst Du die anderen Handlungsstränge natürlich auch noch verfolgen …

Auf der Blogtour hast Du nicht nur jeden Tag die Möglichkeit, jeden Tag tolle Blogs kennenzulernen (die einzelnen Blogstationen kannst Du dem Banner oben entnehmen), sondern auch alles, was sonst so mit diesem Roman zu tun hat:

1. Tag (27.04.2015): Vorstellung der Hauptprotagonistin Annika
2. Tag (28.04.2015): Vorstellung des Lebenskünstlers Kuschi
3. Tag (29.04.2015): Vorstellung von Annika’s immer noch verliebtem Ex-Freund Tim
4. Tag (30.04.2015): Vorstellung von Annika’s München und den einzelnen Handlungsorten dort
5. Tag (01.05.2015): Interview mit der Autorin und Vorstellung von Malik

Und das Allertollste:
An jedem Tag hast Du auf der jeweiligen Blog-Station die Möglichkeit, ein von der Autorin herself signiertes Print-Exemplar dieses ganz besonderen Romans zu gewinnen!

Tina Brömme und wir mitwirkenden Blogger freuen uns sehr über alle, die sich für diesen Roman interessieren und aktiv mitmachen bei der Blogtour!
Also: Lasst Euch und uns diesen Spaß nicht entgehen und seid dabei!!!

Verlosung zum „Welttag des Buches“ am 23.04.2015 im Rahmen von „Blogger schenken Lesefreude“

blogger2015W

Juchu – es ist wieder soweit: Der 23. April 2015 ist da und somit der „Welttag des Buches“ und damit verbunden auch wieder die beliebte Aktion „Blogger schenken Lesefreude“!

Mein Blog nimmt in diesem Jahr bereits zum 3. Mal an dieser wunderbaren Aktion teil und in diesem Jahr könnt Ihr zwei ganz wunderbare Bücher bei mir gewinnen:

image

 

Buch 1:

„Ich blogg Dich weg!“
von Agnes Hammer

Jugend-Roman ab 12 Jahren
erschienen im Loewe-Verlag
Infos zum Buch: http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/ich_blogg_dich_weg-4827/

 

image

 

 

Buch 2:

„Die große weite Welt der Mimi Balu“
von Kati
Naumann

Roman – erschienen bei Droemer Knaur
Infos zum Buch: http://www.droemer-knaur.de/buch/8112718/die-grosse-weite-welt-der-mimi-balu

 

 

An der Verlosung nimmt man Teil, wenn man alle folgenden Bedingungen erfüllt – und auch wirklich nur dann:

  1. Postet zwischen dem 23.04.2015 (Donnerstag), 0:00 Uhr und dem 25.04.2015 (Samstag), 23:59 Uhr (die Auslosung erfolgt innerhalb von 3 Tagen nach Ende des Gewinnspiels) einen Kommentar unter diesem Posting hier und welches Buch Ihr gewinnen wollt!
  2. Schickt mir bitte anschließend noch unbedingt eine E-Mail an: VeraHoehne@yahoo.de mit dem Betreff „Blogger schenken Lesefreude“ und im Text Euren Nickname, mit dem Ihr hier gepostet habt, dem Buchtitel, den Ihr gewinnen möchtet und Eurem realen Namen und Eurer Post-Adresse, an die ich das Buch versenden soll!
    Ich berücksichtige nur die Teilnehmer/innen bei der Verlosung, die alle diese Bedingungen erfüllt haben!!!
  3. Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands und leider NICHT ins Ausland!
  4. Der Gewinn wird als unversicherte Büchersendung versandt! Ich übernehme keine Haftung und keinen Ersatz für Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg!
  5. Beleidigende, verletzende, diffamierende, rassistische, kriminelle oder irgendwelche Produkte oder Dienstleistungen bewerbende Kommentare werden umgehend von mir gelöscht bzw. vor der Veröffentlichung bereits gefiltert – im Falle eines Verstoßes behalte ich mir eine strafrechtliche Verfolgung vor!
  6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Sollte Euch mein Blog gefallen, so würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr Abonnent/Leser meines Blogs werdet oder die facebook-Seite des Blogs (siehe Button auf dieser Seite) liked!!!

Gerne dürft Ihr das Gewinnspiel auch auf facebook, twitter, google+ oder anderen Medien weiter teilen.
Vielen Dank und ganz viel Glück bei der Gewinnspiel-Teilnahme und den Gewinnern schon jetzt viel Spaß mit den Büchern 🙂

Vorankündigung: „Blogger schenken Lesefreude“ am „Welttag des Buches am 23.04.2015

blogger2015W

Am 23.04.2015 ist es mal wieder so weit: An diesem Tag ist der „Welttag des Buches“ mit dem gleichzeitig wieder die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ stattfindet.

Mein Blog wird in diesem Jahr bereits zum 3. Mal daran teilnehmen und zu diesem Anlass zwei Buch-Titel verlosen:

„Ich blogg Dich weg“ – ein Jugendbuch von Agnes Hammer

und

„Die große weite Welt der Mimi Blau“ von Kati Naumann – ein ganz wundervoller Roman bei dessen Premiere ich dabei sein durfte 🙂

Merkt Euch bei Interesse diesen Termin schon mal vor!

Alle Details und die Teilnahme-Bedingungen zu dieser Verlosung findet Ihr dann am 23.04.2015 auf der Startseite meines Blogs!

Vorab schon mal viel Spaß und viel Glück 🙂

Rezension: Frauke Scheunemann – „Ziemlich unverbesserlich“

imageFakten:
Paperback broschiert (doppelter Taschenbuch-Umschlag), Page & Turner (Random House-Gruppe), erschienen: 09.03.2015, 352 Seiten, 14,99€

Autorin:
Frauke Scheunemann wurde 1969 in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf geboren. Sie studierte Jura (mit Promotion), arbeitete nach einem Volontariat beim NDR als Pressesprecherin aber auch als Journalistin und später als Referentin bei der Hamburger Kultur- sowie der Wissenschaftsbehörde. Gemeinsam mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz hat sie als Autoren-Duo das Schreiben von Frauen-Romanen perfektioniert und die beiden haben gemeinsam unter dem Pseudonym „Anne Hertz“ bereits zehn wunderbare Romane veröffentlicht sowie zwei Kinder-Bücher. Ihr erstes gemeinsames Werk, „Das Hexenkochbuch“, ist allerdings schon 2001 erschienen, damals hieß sie noch Frauke Lorenz. Als Solo-Autorin begeisterte sie bisher mit der vier Bände umfassenden zauberhaften Reihe um den putzigen Dackel Herkules. Außerdem hat sie bereits drei Bände in der Kinderbuch-Reihe um den kriminalistisch tätigen Kater Winston im Loewe Verlag publiziert. Auch die Geschichte um die patente Anwältin Nikola soll ein Mehrteiler werden. Frauke ist verheiratet, Mutter von vier Kindern und lebt mit ihrer Familie sowie Hund (und Pferd) in Hamburg.

Handlung:
Nikola Petersen ist 38 Jahre alt, seit 4 Jahren verwitwet und Mutter des 5jährigen Max und der 13jährigen, pubertierenden Tessa. Damit nicht genug, denn so ganz nebenher betreibt sie mit ihrem Sozius Alexander, dem besten Freund ihres verstorbenen Ehemannes, als Anwältin als Zivilrechtskanzlei im Hamburger Karolinenviertel. Bei der Organisation ihres stressigen Alltags steht ihr ihre rüstige Schwiegermutter Gisela, die mit ihr gemeinsam auf dem Petersen-Hof im Hamburger Umland lebt, tatkräftig zur Seite. Giselas Tätigkeit als Lehrerin für Integrationskurse an der VHS beschert Nikolas Kanzlei dann auch schon mal den ein oder anderen „juristischen Pflegefall“, wie dieses Mal den attraktiven italienischen Nachbarn Tiziano, der ein ernsthaftes Problem mit dem „Erbe“ seiner deutschen Großtante Erika hat. Ehe sich Nikola versieht befindet sie sich – umgeben von gleich mehreren Verehrern – in einem spannenden Fall …

Fazit:
Schon von dem Moment an, wo Frauke Scheunemann auf ihrer Facebook-Seite erstmals diesen neuen Roman hier angekündigt hat, konnte ich den Erscheinungstermin kaum erwarten, weil mich der Klappentext gleich angesprochen hat und ich schon vermutet habe, dass dieses Buch genau nach meinem Geschmack sein wird – also mal wieder ein Exemplar für meine Wunschliste – und meine erste Vermutung sollte Recht behalten 😉
Das Cover hat schon eine ganz bezaubernde Gestaltung mit vielen Pastellfarben, niedlichen Illustrationen, die auf Landleben und Harmonie hindeuten, Verwendung von ansprechenden Schrifttypen und die plastische Hervorhebung des Titels mit nach außen geprägten Buchstaben – ein Buch, bei dem man von der äußeren Aufmachung her in der Buchhandlung her gerne gleich mal nach greift.
Die 352 Seiten des Romans (inkl. Prolog und Dankesrede) sind auf 40 Kapitel mit absolut perfekter Lese-Länge verteilt – genauso, wie ich es bei Büchern besonders schätze ❤
Bei diesem Buch befindet man sich vom ersten Moment an mitten in einer wunderbar authentischen Handlung mit sehr liebevoll entwickelten und wirklich so ziemlich allesamt sympathischen und sehr besonderen Charakteren. Was ich besonders toll fand, dass dass mal ein Buch war, wo auch Neben-Protagonisten mit Migrationshintergrund, wie die italienischen Mandanten Tiziano und Sergio, die türkische Anwaltsgehilfin Aysun oder der griechische Gemüsehändler Herr Serafimides einen Platz in der Handlung hatten – das ist sehr lebensnah und leider viel zu selten in Romanen der Fall. Aber auch der plattdütsch schnackende Bauer Gorch ist ein ganz spezieller Nebenprotagonist.
Das Buch hat eine sehr gut durchdachte Haupthandlung und einige wichtige und  geschickt eingeflochtene, nicht unbedeutende Nebenhandlungsstränge, die dieser wunderbaren und humorvollen Familienkomödie genau die richtige Mischung geben, ohne unrealistisch oder klischeehaft rüberzukommen. Die Familie Petersen ist einem gleich so sehr ans Herz gewachsen, dass man sie am liebsten adoptieren mag – als Nachbarn oder Freunde.
Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite heiß und innig geliebt und war richtig traurig, als das Buch zu Ende war – obwohl ich das Ende und den Abschied beim Lesen immer weiter hinausgezögert habe ;-).
Ich bin schon sehr gespannt, was sich Frauke Scheunemann für den nächsten Teil für ihre neue Heldin Nikola und ihre Familie so alles einfallen lässt und werde auch in der Fortsetzung auf jeden Fall wieder als Leserin mit an Bord sein. Im Übrigen hat dieser tolle Roman eh das Potenzial zur Verfilmung 🙂
Von mir bekommt das Buch eine 5*****Plus-Leseempfehlung – ich wurde fantastisch unterhalten bei dieser tollen Geschichte und kann den Roman nur weiterempfehlen – er ist eben einfach unverbesserlich!!! Für mich ganz bestimmt eines DER Lesehighlights 2015!

Ein ganz großes Dankeschön geht an das Blogger-Portal der Random House-Gruppe (https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/index.html), die mir dieses Lese- bzw. Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! Es war das erste Rezensionsexemplar, das ich dort angefordert habe und ich bin begeistert von der unkomplizierten Zusammenarbeit, die sich dadurch zwischen Verlagen und Bloggern ergibt! Auch hierfür gibt es von mir 5*****Plus 🙂