Ich verabschiede ein tolles Jahr 2014 und hoffe auf ein ebenso gutes Jahr 2015

image
Das Jahr 2014 hat es – nach all dem Kummer im Jahr 2013 (vielleicht lag es da wirklich an der „13“) – endlich mal gut mit mir gemeint.
Begonnen hat es schon richtig toll, weil direkt zu Jahresanfang eine Freundin aus Bayern und ihr Mann in Berlin waren und wir uns getroffen und gemeinsam was unternommen haben – das war schön und hoffentlich nicht das letzte Mal.

Nicht so toll war, dass ich Anfang des Jahres immer noch auf Job-Suche war und das hat mich wirklich unglücklich gestimmt. Es gab viele tolle Stellen auf die ich mich beworben hatte und die genau meiner Qualifikation und auch meinen Interessen entsprachen, aber bei Online-Bewerbungsverfahren scheint die Hemmschwelle, sich gar nicht zu melden, irgendwie geringer zu sein. Von der Arbeitsagentur kamen leider immer nur Vermittlungsvorschläge, die wenig hilfreich und meist unpassend waren. Aber im Februar hat es dann endlich geklappt und ich hatte gleich mehrere Zusagen. Ich habe dann im April endlich meine neue Arbeitsstelle hier antreten können und hatte auch hier großes Glück, eine unbefristete Arbeit zu finden, die mir Spaß macht in einem netten Kollegen-Umfeld und äußerst praktischer Lage (unweit von zu Hause und die Mittagspause kann ich auf dem Ku’Damm verbringen und Starbucks ist auch gleich in der Nähe) – Arbeitszufriedenheit kann viel mehr wert sein, als die große Karriere. Ich bin echt unendlich dankbar, dass sich diese Möglichkeit für mich ergeben hat und, dass ich dort so herzlich und freundlich aufgenommen wurde! Das ist ein schönes Gefühl 🙂

Was mein großes Hobby Bücher und Lesen angeht, war das Jahr auch 2014 perfekt: Ich war im März auf der Leipziger Buchmesse und konnte befreundete Bloggerinnen und die Autorinnen Claudia Toman (alias Anna Koschka) und Anja Goerz dort persönlich treffen, hatte während des Jahres die Möglichkeit, viele ganz wunderbare Bücher zu lesen und war auf insgesamt ca. 20 Lesungen in diesem Jahr – nicht zuletzt auch Dank der tollen Literatursalons bei meiner lieben Freundin, der Autorin Kerstin Hohlfeld. Das Spektrum der besuchten Lesungen und auch der gelesenen Bücher war wirklich sehr breit. Das eine oder andere Mal wurde ich von einer Buchveröffentlichung überrascht, die gar nicht auf meiner Wunschliste war, aber dann irgendwie was ganz Besonderes für mich wurde. So z. B. vor Allem das Buch „Nena – Geschichte einer Band“ vom Ex-Nena-Drummer Rolf Brendel, mit dem ich eine Zeitreise in meine Jugend unternommen habe 🙂 – schon allein die Buchvorstellung hier in der Berliner Volksbühne war ein Highlight.
Im Dezember konnte ich mir literaturtechnisch mit meiner ersten selbst ausgerichteten Wohnzimmerlesung hier in unserer Wohnung, wo die liebe Kerstin Hohlfeld ihren neuen, wirklich sehr schönen Freundschafts-Roman „Wenn das Glück anklopft“ vorstellte, einen weiteren Wunsch erfüllen. Es war ein toller Nachmittag, der mir – und auch hoffentlich allen Gästen – ganz viel Freude gemacht hat und ich hoffe, dass ich hier bald weitere Wohnzimmer- oder gar Dachterrassen-Lesungen ausrichten kann. Ich würde mich freuen, wenn daran interessierte Autorinnen und Autoren Kontakt mit mir aufnehmen. Schön, dass ich mich diesbezüglich auch mit der lieben Monika aus Hagen austauschen kann, die ich im Sommer ebenfalls persönlich kennenlernen durfte 🙂
Auf diesem Wege möchte ich auch ganz herzlich den Verlagen und Autorinnen und Autoren für die Überlassung von Rezensionsexemplaren, ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit danken!
Meine Wunschliste für 2015 platzt schon wieder aus allen Nähten und die ersten Vorbestellungen sind gemacht und ich weiß gar nicht mehr, wann ich die vielen wunderbaren Neuerscheinungen überhaupt noch lesen soll, weil noch nie so viele tolle Bücher wie derzeit erschienen sind! Glücklicherweise habe ich zum Geburtstag Gutscheine geschenkt bekommen, mit denen die ersten Buchbestellungen gesichert sind 😉
Nur die Lektüre von eBooks und ich werden wohl keine Freunde mehr, obwohl meine Kindle-Bibliothek auf dem iPad mini voll ist, weil ich mich immer von den persönlichen Werbungen der befreundeten Autorinnen auf Facebook zum Kauf bei verleiten lasse. Einige Bücher habe ich mir inzwischen nochmal als Print-Ausgabe gekauft. Vor Weihnachten habe ich zwei weihnachtliche Kurzgeschichten als eBook gelesen, aber ich brauche irgendwie ein Buch aus Papier mit bedruckten Seiten in der Hand 😉 …

Das kulturelle Angebot in meiner neuen Heimat ist wirklich immens und so war ich auch in einer ganzer Reihe toller Konzerte 2014 – z. B. Max Raabe, Chicago und Tony Bennett im Admiralspalast, Ray Wilson auf der Parkbühne in Biesdorf, Bryan Adams in der O2-World – aber das tollste und beeindruckendste war zweifelsohne Foreigner (live und acoustic) im Admiralspalast – eines meiner besten Konzerte ever. Und ich freue mich schon riesig auf weitere tolle Konzerte in 2015 🙂

Dann gab es noch Altlasten aus 2013, die ich auch nicht so einfach abschütteln kann und die irgendwo immer noch tief sitzen und schmerzen, aber irgendwann ein wenig verblassen.
Sicherlich hat es mir sehr geholfen, wieder zu arbeiten und nicht mehr nur zu Hause herumzusitzen. Das ist tödlich für die Psyche, auch wenn einem das nicht so bewusst ist. Aber wieder unter Leute zu kommen, sich mit einem netten Kollegenteam auszutauschen, als Dienstleisterin tätig zu sein und das Gefühl zu haben, gebraucht zu werden, tut doch sehr gut! Überwiegend seine Zeit zu Hause zu verbringen immer im exakt gleichen Umfeld, zuviel Zeit zum grübeln zu haben, kann auf Dauer gesundheitlich nicht förderlich sein und nicht zu guten Gedanken führen …
Weiterhin hat es mir sehr geholfen, mich von ein paar Personen zu lösen, die mich nur noch runtergezogen haben, weil sie ganz offensichtlich selbst mit ihrem Leben nicht zufrieden sind und dann gleich mal das Leben anderer mit schlecht machen, damit sie sich selbst besser fühlen. Leute, das ist keine Stärke, die Ihr so zeigt, sondern Eure eigene allergrößte Schwäche!!! Genau diese Personen haben mir aber gezeigt, wie ich nicht werden möchte und haben bei mir den Klick-Effekt ausgelöst, dass ich selbst entschieden habe, endlich wieder Glück zuzulassen und offen durch mein neues Leben zu gehen und offen zu sein für neue Freude und neue Freunde ❤ – diese Erkenntnis muss man sich auch erstmal erarbeiten. Ich bin jemand, der offen damit umgeht, wenn es mir schlecht geht, aber auch gerne zeige, wenn ich glücklich bin und es mir gut geht – und mir geht so gut, wie lange nicht mehr 🙂

Dann gibt es jedes Jahr Menschen, die mich sehr beeindruckt haben und meine persönlichen Menschen des Jahres sind: Dies sind 2014 Andrea und ihre Tochter Tinka aus München, denen Ende 2013 ein unglaublich schwerer Schicksalsschlag widerfahren ist, die aber zusammenhalten und gegen alle Hürden kämpfen und versuchen trotz Allem mit ganz viel Energie dieses Schicksal zu meistern und das Beste aus dieser Situation zu extrahieren! Ihr seid unglaublich und verdient allen Respekt!!! Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr 2015 auch noch die letzten Hürden meistert, eine passende Wohnung findet und Eure Lebensfreude nicht verliert! Ihr seid klasse!

Wie sagt man immer so schön: „Jeder Mensch hat zwei Leben: Das, was er selbst führt und das, was sich andere für ihn ausdenken.“ Ich weiß, dass in meiner alten Heimat eine Menge Gerüchte von Personen gestreut wurden, die irgendwelche Gerüchte aufgeschnappt haben und mir daraus eine neue Biographie basteln, weil es in deren eigenen Leben furchtbar langweilig ist. Aber wer wirklich wissen will, wie es mir geht, sollte sich das nicht von Personen berichten lassen, mit denen ich seit 5 J. kein einziges Wort mehr gewechselt habe 😉 …

Ich habe 2014 gelernt, wer meine wirklich gute Freunde sind und denen bin ich unheimlich dankbar, das sie in der Zeit bei mir geblieben als es nicht so einfach mit mir war und mir von Herzen gönnen, dass es mir endlich wieder so gut geht aktuell – von den kleineren körperlichen „Gebrechen“ mal abgesehen 😉 – vor Allem danke ich meiner Herzenschwester Marion und ihrer Familie und Annette und Kalle ❤
Viele Freundschaften haben sich trotz des Umzugs nach Berlin noch intensiviert und ich habe einige (sehr) alte Freundschaften durch soziale Netzwerke wieder aktivieren können und finde es sehr spannend, zu erfahren, was aus Leuten geworden ist, zu denen man vor über 20 J. zuletzt Kontakt hatte. Aber auch freue ich mich über weiterhin bestehende Kontakte zu ehem. Kolleginnen und Kollegen und deren Interesse, wie es mir geht!
Danken möchte ich aber auch allen neuen Freundschaften – hier allen voran ganz klar Kerstin und ihrer tollen Familie, Katharina, aber auch besonders Ivy, die für mich vom ersten Moment an war, als würden wir uns schon ewig kennen und (und natürlich deren liebe Familie) und noch einige mehr – Ihr macht das Leben in meiner Herzensheimat Berlin noch ein Stück weit lebenswerter ❤
Und ich hoffe, dass mir diejenigen verzeihen, die ich hier nicht explizit nenne, aber einen ebensolchen Platz in meinem Herzen haben 🙂

Der Orts- und Jobwechsel war die beste Entscheidung meines Lebens ❤
Auch meine Katzen sind in Berlin viel glücklicher – Mary dreht hier mit ihren 14 J. nochmal so richtig auf und die 3jährige Joelle ist ihr Jungbrunnen 🙂

DANKE an Alle, die das 2014 zu so einem tollen Jahr gemacht haben und (auch weiterhin) zu meinem Umfeld gehören, aus dem ich die Kraft für 2015 ziehen darf!!!!
Euch und sämtlichen 2- und 4-beinigem Anhang ein tolles Jahr 2015, viel Gesundheit, Kraft, Glück und Erfolg 🙂

imageimageimage

Advertisements

Ein Kommentar zu “Ich verabschiede ein tolles Jahr 2014 und hoffe auf ein ebenso gutes Jahr 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s