Kerstin Hohlfeld als Gast unserer allerersten Wohnzimmerlesung mit „Wenn das Glück anklopft“

IMG_2164IMG_2173 Nachdem wir bei Kerstin’s Literatursalons schon so viele schöne Stunden mit tollen Autorinnen und Autoren und lieben Gästen erleben durften, war es am gestrigen Samstag, den 13.12.2014 – begonnen hatten wir mit der Planung schon im September – dann auch endlich bei uns soweit: Unsere allererste Wohnzimmerlesung fand statt und Kerstin Hohlfeld herself stellte Ihren neuen Roman „Wenn das Glück anklopft“ bei uns vor im Rahmen eines Adventskaffees vor. Dies ermöglicht mir hier, jetzt mal einen Lesungsbericht aus einer ganz anderen Perspektive, nämlich der der Gastgeberin, zu schreiben 😉

Wir hatten das Thema Wohnzimmerlesung eigentlich schon im Frühjahr mal ins Auge gefasst – da aber unter der groben Planung „Dachterrassen-Lesung“, weil unser Wohnblock eine ganz tolle Gemeinschaftsdachterrasse mit einem Rundblick über Berlin hat. Da aber im Sommer noch nicht alle Bauarbeiten dort oben abgeschlossen waren, hatten wir unsere Planungen dafür erstmal wieder in den Hintergrund geschoben und hoffen, dass wir das Thema dann zum kommenden Frühjahr endlich aufgreifen können, um auch mit anderen Gästen die schöne Aussicht auf Berlin dort oben in der 6. Etage teilen zu können.

Nachdem wir die ganze letzte Woche schon in irgendeiner Form geplant, bestellt, geputzt und rumgewuselt hatten, war am Samstag-Mittag meine Aufregung kurz vor der Explosion. Hatten wir an Alles gedacht, hatten wir auch nicht zu wenig Kuchen und Getränke, würde es den Gästen gefallen, würden unsere Katzen sich benehmen, würde nicht noch jemand ganz kurzfristig absagen …?! Ich wurde erst ein wenig ruhiger, als Kerstin dann endlich hier war, die aber mindestens ebenso aufgeregt war 😉
Am Freitag-Abend war ich bereits in heller Aufregung, weil ich erstmals nach langer Zeit ohne Backmischung, sondern mal wieder nach Rezept einen Kuchen gebacken habe und ich war so unheimlich stolz, denn ich hatte es nach meinen ganzen verunglückten Backversuchen wirklich mal geschafft, den Glühweinkuchen formvollendet (nicht formverendet wie sonst) im Ganzen aus der Form zu bekommen – ich war richtig verliebt in meinen Kuchen, der zudem noch allerköstlichst duftete. Als Überraschung für Kerstin hatten wir uns überlegt, eine Torte mit dem Cover ihres Buches anfertigen zu lassen, die, wie man auf dem rechten Bild sieht, einfach nur wunderschön und fast zu schade zum Aufessen und mit einer einer Joghurt-Mandarine-Creme gefüllt war, die aber – nicht nur bei Kerstin, sondern auch bei den anderen Gästen – für große Begeisterung sorgte.

IMG_2180IMG_2182Gegen 15 Uhr trudelten dann die ersten Gäste ein und ich habe mich über jeden Einzelnen sehr gefreut. Leider mussten zwei liebe Menschen krankheitsbedingt passen, was uns sehr leid tat und die wir hier nochmal grüßen und von Herzen gute Genesung wünschen!
Nachdem sich dann auch die letzten Gäste durch den Stau gekämpft hatten und alle mit Getränken versorgt waren und sich ein wenig untereinander bekannt gemacht haben, haben dann alle ihre Sitzplätze bezogen und die Lesung begann.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, meine lieben Gäste souverän zu begrüßen und mir seit Tagen die richtigen Worte zurecht gelegt und habe dann doch ziemlich rumgestottert bei der Begrüßung – das wird hoffentlich mit der Zeit besser, denn das soll ganz sicher nicht unsere letzte Wohnzimmerlesung bleiben.

Kerstin berichtete zunächst ein wenig über ihren neuen Roman an sich und fing dann an mit Kapitel-Auszügen über die vier Protagonistinnen, womit uns jede einzelne vorgestellt wurde: Milena, Caroline, Ann-Kathrin und Vivien, die sich in einer Rückenschule nach unterschiedlichen körperlichen Gebrechen kennenlernen und unterschiedlicher könnten auch diese vier Frauen und ihre Leben nicht sein. Da ich selbst erst vor knapp über 3 Wo. einen Bandscheibenvorfall hatte, hab ich mich gleich in Milena wiedergefunden ;-). IMG_2181Die Gäste haben alle ganz gebannt Kerstin’s Worten aus dem Buch gelauscht, die die Kapitelauszüge wirklich sehr gut ausgewählt hatte. Ich finde zudem auch, dass man an Kerstin’s Art vorzutragen heraushören kann, dass sie sicher auch ihren Kindern oft Geschichten vorgelesen hat. Auch eine gesangliche Einlage von Kerstin, die eigentlich Bestandteil des Buches ist, hat uns Gäste überrascht. Im Lesungsbericht von Monika und Kerry vom „Lesenden Katzenpersonal“ findet Ihr neben einem tollen Lesungsbericht mit vielen weiteren Fotos auch einen kleinen Mitschnitt dieser Gesangseinlage auf folgender Seite: http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/2014/12/lesung-kerstin-hohlfeld-liest-aus-wenn.html. IMG_2183IMG_2184

Unsere süße Ragdoll-Katze Joelle konnte es wohl irgendwie an jenem Abend nicht vertragen mal nicht im Mittelpunkt zu stehen und erwies sich als Lesungs-Crusherin und heimlicher Star, indem sie sich einfach mal unter die Zuschauer mischte und Bewunderung suchte 😉 Ich war überhaupt erstaunt, wie unsere beiden Katzen, die Gäste in so großer Anzahl nicht gewöhnt sind, die Situation gemeistert haben: Mary, unsere 14 J. alte Maine Coon lag fast die ganze Zeit im Bett, während Joelle sich absolut relaxed und kein bisschen ängstlich präsentierte.

Da das Cover von „Wenn das Glück anklopft“  ja eine Badewanne ziert, hatte Kerstin zusammen mit einer Berliner Seifenherstellerin, die Idee eine extra für dieses Buch entwickelte und herrlich nach Orange und Schoko duftende Badeschokolade anzubieten, die man nach der Lesung in Kombination mit dem Buch erwerben konnte – ein ideales Weihnachtsgeschenk ❤

Es war wirklich ein wunderschöner Nachmittag und Abend und hoffentlich nicht die letzte Lesung bei uns. Ich hoffe sehr, dass unsere Gäste sich ebenso wohl gefühlt haben und gerne wiederkommen werden.

Weitere wirklich tolle, professionelle Fotos findet Ihr auf der facebook-Seite des lieben Horst Osinski – der beste Fotograf überhaupt, der sensationelle Fotos von dem Abend gemacht hat – DANKE ❤ : https://www.facebook.com/horstpm.osinski/posts/391911610965089?comment_id=392098367613080&notif_t=like

Auf diesem Wege möchte ich allen danken, die den Abend zu so etwas Besonderem gemacht hatten und dafür gesorgt haben, dass ich noch lange von den schönen Erinnerungen zehre: Zuerst Kerstin Hohlfeld, die unsere allererste Wohnzimmerlesung überhaupt möglich gemacht hat und aus diesem wirklich wundervollen Buch vorgetragen hat, dann natürlich meinem Mann Jens, der so viel mitorganisiert und geplant hat, eingekauft hat und Bestellungen abgeholt hat – ohne Dich wäre ich (gerade nach meinem Bandscheibenzeugs) hoffnungslos verloren gewesen – und natürlich last but not least meinen wundervollen Gästen für ihren Besuch, die süßen Mitbringsel und die vielen schönen Unterhaltungen, die sich ergeben haben. Sorry, wenn es noch nicht ganz perfekt war – wir üben noch 😉

Kerstin wünsche ich für ihren neuen Roman wieder ganz, ganz viel Erfolg – ich bin jedenfalls immer wieder begeistert, ihre sehr lebensnahen Protagonisten ein Stück weit durch ihr literarisches Leben begleiten zu dürfen und Immer ganz traurig, wenn ein Buch von Kerstin dann irgendwann zu Ende ist ❤

Sollten jetzt weitere Autorinnen und Autoren aus Berlin oder nicht zu ferner Umgebung oder auch welche, die sowieso öfter in Berlin sind, nach den Berichten vielleicht Lust bekommen haben, auch einmal bei uns zu lesen, würden wir uns sehr über eine Kontaktaufnahme freuen und dann in die Planung für die nächsten Lesungen gehen! Wir danken vorab schon mal für evtl. Interesse 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s