8. Literatur-Salon bei Kerstin Hohlfeld, Gast-Autorin: Beate Rösler

 

image
Am gestrigen Freitag-Abend, 07.11.2014, fand der 8. Literatur-Salon bei der lieben Kerstin Hohlfeld in Berlin statt.
Nachdem wir ja vergangenen Dienstag schon im grandiosen und unvergleichlichen Konzert von „Foreigner“ im Admiralspalast waren, gleich noch eine weitere schöne Veranstaltung diese Woche 🙂

Der Abend stand diesmal unter dem Thema „Indien“, weil die vorlesende Gast-Autorin, Beate Rösler, die Gäste an jenem Abend mit ihrem Debüt-Roman „Die Reise des Elefantengottes“ literarisch dorthin entführte 😉
Und auch die liebe Kerstin hatte sich für diesen Abend kulinarisch auf das Thema eingestellt, wie man schon an den tollen Gewürz-Düften beim Hereinkommen bemerken konnte – hmm …

Nach einem leckeren Begrüßungsglas Rosé-Wein, wobei man in großer Runde rund um den Küchentisch die anderen anwesenden Gäste begrüßen konnte, ging es dann ins Wohnzimmer – dem räumlichen Literatur-Salon sozusagen 😉

imageimageDieses Mal spielte Kerstin’s Tochter Mia zur Einleitung der Lesung wieder ein paar Stücke auf ihrer Block-Flöte und erntete großen Applaus.
Kerstin begrüßte Beate Rösler herzlich und verlor mit ihr zunächst noch ein paar Worte über ihren Roman und ihre Motivation für dieses Buch.
Im Leben von Beate Rösler gibt es auch einige kleine Parallelen zum Roman, auch, wenn es sich hier nicht um einen autobiographischen Roman handelt: Wie die Protagonistin Asha Ende der 60er Jahre in Berlin lebte, so studierte Beate Rösler selbst in den 80er Jahren in Berlin und lernte hier ebenfalls das WG-Leben kennen – wenn jedoch natürlich nicht, wie ihre Roman-Figur Asha – eben das typische 68er Kommunen-Leben 😉
Auch Beate Rösler hat einige Jahre in Neu Delhi gelebt, wo sie am dortigen Goethe-Institut indischen Sprachschülern die deutsche Sprache gelehrt hat – aktuell lebt sie nun jedoch in Hanoi/Vietnam und ist dort ebenfalls für das Goethe-Institut als Lehrerin im Auftrag der deutschen Sprache im Einsatz.

imageDer Roman von Beate Rösler ist sehr emotional und schafft es, mit viel Gefühl nicht nur eine geheimnisvolle Familiengeschichte, sondern auch politische, sozialkritische und religiöse Themen zwischen den Buchseiten zu vereinen. Asha’s Tochter Priyanka, die ihrer depressiven Mutter niemals Information über deren Herkunft und deren Familie entlocken konnte, versucht 2009 auf eigene Faust in Neu Delhi, mit einem Ticket, das ihr Mann ihr zum Geburtstag geschenkt hat, den Geheimnissen um Asha’s Familie auf die Spur zu kommen.
Beim Vortragen einiger Passagen aus dem Roman, merkte man der sympathischen Autorin Beate Rösler die Liebe zum Land Indien und ihre besonderen Kenntnisse über dieses Land, wie sie nur jemand haben kann, der sich längere Zeit dort aufgehalten hat, an – selbst, wenn sie von einigen Unwägbarkeiten, wie verunreinigtes Leitungswasser, die unglaubliche Bevölkerungsdichte usw. berichtete.
Mehr über dieses Buch und die Autorin ist auf der Internet-Seite des Aufbau-Verlages zu finden: http://www.aufbau-verlag.de/index.php/die-reise-des-elefantengottes.html.

Kerstin und Thomi hatten sich für ihre Gäste wieder besonders große Mühe gemacht und ein wunderbares vegetarisches Buffet gezaubert, zu dem auch zwei köstliche warme Curry-Gerichte aus Indien (Kichererbsen-Curry sowie ein Curry mit roten Bohnen und dazu ein Nuss-Reis) sowie viele Fingerfood-Spezialitäten anderer Nationalitäten gehörten. Danke wie immer für Eure Mühe – Ihr seid einfach tolle Gastgeber ❤

Wir haben den Abend wieder bei tollen Gesprächen mit lieben Menschen, von denen wir manche erst bei der letzten Lesung kennengelernt haben und so richtig doll ins Herz geschlossen haben, ausklingen lassen.

Sehr gefreut habe ich mich, dass ich bei meiner lieben Kollegin und deren Freundin das Interesse für Lesungen geweckt habe und die Beiden sicherlich nicht zum letzten Mal mit von der Partie waren.

Ich freue mich, dass ich jetzt mit der besseren Kamera meines neuen IPhone 6 in der Lage bin, auch mal etwas bessere Fotos auf den Lesungen zu machen.

Einen weiteren Bericht zur Lesung könnt Ihr auch hier lesen: http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/2014/11/lesung-beate-rosler-liest-in-kerstins.html.

Es war ganz einfach wieder ein toller Abend, auf dem wir viel Spaß und tolle Gespräche hatten und viele nette Menschen getroffen haben.

Mit ganz viel Vorfreude sehe ich dem nächsten Literatur-Salon am 05.12.2014 entgegen.

image

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s