Rezension: Fanny Wagner & Carolin Birk – „Garantiert wechselhaft“

IMG_1687Fakten:
Taschenbuch, rororo, erschienen: 02.05.2013, 316 Seiten, 9,99€

Autorinnen:
FANNY WAGNER
ist das Pseudonym der bisher hauptsächlich als Autorin und Illustratorin von Kinderbüchern tätigen, studierten Grafik-Designerin und aus Amsterdam stammenden Hermien Stellmacher. Am 01.12.2012 erschien von ihr ebenfalls bei rororo der ebenso tolle Frauen-Roman „George Clooney, Tante Renate und ich“. Hermien Stellmacher lebt selbst bereits seit vielen Jahren mit Mann und Katern in der Fränkischen Schweiz und arbeitete zuerst in der Werbebranche.
Unter dem Pseudonym CAROLIN BIRK schreibt in diesem Buch die ebenfalls als Kinderbuchautorin und Illustratorin bekannte Katharina Wieker, die zudem auch als Dramaturgin und Drehbuchautorin für ein bekanntes Berliner Trickfilmstudio tätig ist. Katharina Wieker wurde im Frankenland geboren und zog später nach Berlin, wo sie auch aktuell noch mit Tochter und Kater in Kreuzberg lebt. Mehr über ihre Kinderbücher ist auf ihrer Internet-Seite zu finden: http://www.katharinawieker.de.
Die beiden Autorinnen kennen sich schon sehr lange und arbeiten derzeit an der Fortsetzung zu „Garantiert wechselhaft“ die „Vorübergehend fabelhaft“ heißen wird und schon im Oktober 2014 erscheinen soll. Mehr dazu findet man auf der gemeinsamen facebook-Seite der beiden Autorinnen: https://www.facebook.com/pages/Fanny-Wagner-Carolin-Birk/115306275300395?fref=ts.

Handlung:
Nina Lindner, Grafikerin, alleinerziehend und am Beginn ihrer Wechseljahre geplagt von Hitzewallungen, lebt mit ihrer Tochter Marie, die sich gerade auf dem Gothic-/Grunge-Trip befindet, in Berlin-Kreuzberg. Die Information, dass sie in der Fränkischen Schweiz den alten Gasthof ihres verstorbenen Onkel Hubert, wo sie als Kind oft die Ferien verbracht hat, geerbt hat, kommt gerade zur rechten Zeit. Kurzfristig entscheidet Nina gemeinsam mit Marie, ihr Erbe anzutreten und in den alten Gasthof nach Wiestal zu ziehen. Somit schlägt sie buchstäblich zwei Fliegen bzw. Ex-Partner mit einer Klappe: Ihren unverschämten Ex-Mann Volker, der sie immer noch als Notnagel für seine Werbeagentur einspannt und ihren Ex-Freund Stefan, der partout nicht kapieren will, dass er eigentlich in Nina’s Wohnung – und nicht umgekehrt – eingezogen ist und sich als sehr „anhänglich“ erweist. Nina und Marie machen sich samt Umzugswagen auf den Weg Richtung Wiestal und finden den Gasthof, den Nina in so romantischer Erinnerung hatte, als Bruchbude vor. Lediglich Nachbarin Gundi und der gut aussehende Schreiner Christian stehen ihr bei, während sich die First Ladies des Dorfes, die Ehefrauen der von Nina so dringend benötigten ortsansässigen Handwerker (die Haus und Gasthof bewohnbar machen sollen) sich offenbar alle übel gegen sie verschworen haben. Nina versucht es, wie in Berlin, zunächst wieder Allen Recht zu machen bevor es so richtig scheppert und die Powerfrau aufdreht, um ganz neue Zeiten einzuläuten …

Fazit:
Die Cover-Gestaltung ist von der Farbgebung her sehr angenehm und nimmt Bezug auf die Story – die Damen hinter der Hecke sehen schon so aus, als sei mit ihnen „nicht gut Kirschen essen“.
Der Inhalt ist einem sehr angenehm lockeren Schriftbild gedruckt, welches zwischendurch durch eine kleine Regenwolke zwischen den Abschnitten zusätzlich aufgelockert wird.
Die Geschichte verteilt sich auf 313 Seiten (+ 2 Seiten Nachwort) und ist in 30 Kapitel von sehr angenehmer Länge unterteilt, die sich sehr gut und flüssig lesen lassen.
Somit ist die gesamte Gestaltung des Buches in Bild bzw. Schriftbild schon mal rundum gelungen.
Als Einleitung zu jedem Kapitel steht eine kurze Wettervorhersage zu den Ereignissen und der persönlichen Befindlichkeit von Nina.
Nina Lindner ist eine Frau wie Du und ich, die neben ihren Wechseljahres-Problemen auf allen Kanälen versucht, es ihren Mitmenschen Recht zu machen und dann für sich und ihre Tochter die Chance ergreift, ein neues Leben anzufangen. Auch in diesem neuen Leben ist sie erstmal zahlreichen Hindernissen ausgesetzt, die sie letztlich nur stärken, Missverständnisse aus dem Weg räumen lassen, um dann nochmal so richtig durchzustarten. so dass nicht nur Andere etwas davon haben, sondern auch endlich mal sie selbst.
Mit Nina und ihrer Tochter Marie haben die beiden Autorinnen zwei sehr sympathische Protagonistinnen mitten aus dem Leben geschaffen. Ich habe das Buch von der ersten Zeile an geliebt und wollte an jedem Punkt der Geschichte wissen, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist trotz des immer wiederkehrenden fränkischen Dialekts flüssig und verständlich. Die Story lebt man wirklich von der ersten Seite an mit und leidet mit Nina mit bei ihren Integrationsschwierigkeiten als Großstädterin in die Dorfgemeinschaft.
Ich hatte ja Anfang 2014 das große Glück, die beiden Autorinnen live auf ihrer Lesung zu diesem Buch in einem kleineren privaten Rahmen erleben zu dürfen, was wirklich ein absolutes  Highlight war, weil sie den unterschiedlichen Protagonisten fränkisches Leben einhauchten.
Für dieses Buch gibt es von mir eine uneingeschränkte 5 Punkte-Leseempfehlung mit Sternchen 😉 – ich hatte wirklich viel Freude beim Lesen und kann es kaum noch erwarten, dass im Oktober 2014 dann endlich die Fortsetzung mit dem Titel „Vorübergehend fabelhaft“ erscheint – ich hätte an diesem Buch schon gerne noch weiter gelesen 🙂 … – Danke an die beiden zauberhaften Autorinnen für diesen tollen Lese-Spaß ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s