Welcome 2014 – ein persönlicher Jahresrückblick auf 2013

Nun habe ich es also endlich geschafft – das Jahr 2013 – für mich das Allerschlimmste in meiner persönlichen Zeitrechnung – liegt nun hinter mir.
Auch, wenn ich mit vielen Begebenheiten in dem Jahr noch nicht abschließen konnte, wahrscheinlich nie wieder abschließen kann, weil sie mein Leben, meine Gesundheit und mein Umfeld leider nachhaltig beeinflusst haben, kann ich nur versuchen, 2014 positiv entgegen zu blicken. Ich war nie abergläubisch, habe keinerlei esoterische Neigungen und habe mir nie etwas aus der Zahl 13 gemacht, aber ich denke, dass das Jahr 2013 meine Sichtweise darauf auch irgendwie verändert hat.

Das persönliche Unheil hat schon im September 2012 erstmals einen Lauf genommen, als ich auf meiner Arbeitsstelle mehrfach mit anonymen Beleidigungen und Verleumdungen auf dem Postweg konfrontiert wurde, die sich später in sozialen Netzwerken und auf meinem Blog fortsetzten und wogegen ich zunächst Anzeige gegen Unbekannt erstattet habe. Offensichtlich war, dass sich diese Person intensiv mit meinem Leben beschäftigt (so als hätte sie kein eigenes), mich gestalkt hat (online und auch im realen Leben) und versucht hat, mich bei Allem übelst zu treffen, was mir in meinem Leben etwas bedeutet und woran ich Freude habe – aus jeder der Nachrichten ging auch unendlich viel Neid hervor.
Im Mai 2013 wurde ich dann mit einer Sache konfrontiert, die von einer Minute auf die andere, 3 Tage vor dem heiß ersehnten Ostsee-Urlaub nach Usedom, mein ganzes Leben in Trümmer gelegt hat und mit den privaten, beruflichen, gesundheitlichen und sozialen Folgen daraus ich wohl sehr langfristig zu kämpfen habe und was mich immer noch sehr belastet. Ab diesem Zeitpunkt hörten jedoch auch schlagartig die Beleidigungen auf und der Zusammenhang – trotz scheinbarer Anonymität – war offensichtlich, so dass eine strafrechtliche Verfolgung unumgänglich ist.

Mein Grundsatz war immer, andere Menschen so zu behandeln, wie ich auch selbst gern behandelt werden möchte. Diesen Grundsatz hat diese andere Person auf keinen Fall, denn ich bin ganz sicher, dass sie das, was sie mir angetan hat, keineswegs selbst durchmachen möchte. Mir war bisher vollkommen fremd, wie Jemand aus Eifersucht, Neid und Habgier derart ausrasten und verletzen kann und das bis auf den Arbeitsplatz einer ihr persönlich eigentlich vollkommen unbekannten Person austragen kann, ohne sich einen Moment bewusst zu machen, was sie damit anrichtet – oder aber eben genau so etwas anrichten will. Ich bin bisher eigentlich immer sehr offen mit meinem Leben umgegangen, weil ich von Grund auf ehrlich bin, mir Neid eher fremd ist, ich tolerant bin, mich in meinem Urteilsvermögen nicht von anderen beeinflussen lasse und nichts zu verbergen habe, aber die Erfahrung mit Vertrauensmissbrauch, Lügen, Verleumdung, Fake-Profilen, Stalking, Beleidigungen usw. haben geprägt. Dass ich nichts zu verbergen habe, zeigt sich aber weiterhin daran, dass ich nicht zu den Personen gehöre, die dauernd ihre Profil-Namen in Online-Netzwerken ändern, sondern mir selbst treu bleibe ….
An alle Anderen: Passt gut auf, mit wem Ihr Euch online einlasst, ob die Personen eine Online-Historie haben, mit ihrem richtigen Namen agieren, ein echtes Profil-Foto und noch andere Freunde haben, nicht in Eurer Freundesliste „wildern“ und vieles mehr!!!

In dieser schlimmen Zeit habe ich erfahren, wer und was wirklich gute Freunde sind und danke hier in erster Linie meiner Herzensschwester und meiner Ersatz-Mama, dass sie mich aufgefangen, getröstet und aufgebaut haben, die Liebe, die ich für diese Personen empfinde, lässt sich kaum in Worte fassen, weil sie mich schon mein ganzes Leben begleiten – Ihr seid die Besten und meine wahre Familie! Aber auch andere Menschen, die selbst schon in der gleichen Situation waren oder auch welche, mit deren Hilfe und Verständnis ich nicht so gerechnet habe, waren und sind noch weiterhin für mich da – es hat einfach gut getan, so liebe Menschen um einen herum zu wissen, die einen unterstützen und Entscheidungen respektieren – egal, ob sie sich ebenso entscheiden würden oder auch nicht – dazu muss man sich auch nicht dauernd sehen, die Herzensnähe spürt man auch so. Einzelne Namen werde ich nicht nennen, diejenigen werden wissen, dass  ich sie meine :-).
Und natürlich auch meine beiden Katzen – die wichtigsten Persönlichkeiten in meinem Leben 🙂

Auch einige neue Freundschaften, die mein Leben bereichern, habe ich geschlossen.

Ich möchte an dieser Stelle auch mal Respekt und Mitgefühl an die drei Freundinnen aussprechen, die 2013 eine niederschmetternde, teilweise lebensbedrohliche, gesundheitliche Diagnose erhalten haben! Ich bin beeindruckt, wie tapfer diese Mädels mit ihrem Schicksal umgehen, nicht mit dem Leben hadern und sich nicht unterkriegen lassen und wirklich ein Vorbild sind. Die allerbesten Wünsche für Eure vollständige Genesung bzw. für den weiteren, hoffentlich milden Verlauf, der Erkrankungen! Auch Ihr wisst, wen ich meine 🙂 …

Die ganzen Geschehnisse haben bewirkt, dass mein ganzes bisheriges Leben gekippt ist und ich anderenorts einen kompletten Neuanfang machen musste, an dem ich noch weiterhin arbeite.

Dadurch ist das Lesen, wie auch einige andere Dinge im Leben, bei mir im letzten Jahr leider auch etwas zu kurz gekommen.
Meine persönlichen literarischen Highlights waren sicherlich der Besuch der Leipziger Buchmesse (auf die ich ganz sicher 2014 wieder gehen werde), der persönliche Kontakt und das persönliche Kennenlernen einiger Lieblingsautorinnen, der Besuch von Lesungen und, dass ich von drei Autorinnen gebeten wurde, deren Manuskripte vorab als Testleserin lesen zu dürfen. Leider fiel das Testlesen des einen Manuskriptes genau in den Zeitraum, wo es mir so schlecht ging und ich möchte mich auf diesem Wege nochmals bei der Autorin entschuldigen. Derzeit bin ich wieder Testleserin und das Manuskript hat mich ins neue Jahr begleitet und die Leserinnen dürfen sich im August 2014 auf wunderbaren Lesestoff freuen 🙂

Da ich ja ein kulturell sehr interessierter Mensch bin, freue ich mich besonders, dass das Angebot an Lesungen, Theater-Stücken, Konzerten, Museen in meiner neuen Heimat viel größer und attraktiver ist, als in meiner alten 🙂
Bis jetzt habe ich zwei Lesungen (Micaela Jary, Andrea Sawatzki) und zwei Konzerte (Max Raabe, Ray Wilson) besucht seit dem Umzug und weitere sind geplant.

Ebenso habe ich mich sehr gefreut, Kontakte zu anderen Buchliebhabern, Bloggern, Autoren durch soziale Netzwerke zu knüpfen und zu intensivieren. Es macht immer wieder Spaß, neue tolle Blogs zu entdecken, die mit soviel Liebe zum Detail gestaltet sind.

Zu meinem vergessenen Blogger-Geburtstag, der am 01.11.2013 war, werde ich mir noch eine Aktion einfallen lassen und das jetzt irgendwann im Januar nachholen.
Ebenso wird mein Blog in Kürze durch ein Postfach auf postalischem Wege erreichbar sein bzw. jetzt bereits durch eine Packstation-Anschrift.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein gutes Jahr 2014, auf das sich Eure Wünsche erfüllen, Ihr Euren Zielen ein Stück näher kommt und gesund bleibt. Denjenigen, die krank sind, wünsche ich eine schnelle Genesung! Und denjenigen, denen das Jahr 2013 ebenso übel mitgespielt hat wie mir, dass sie ihre Zuversicht und ihren Mut nicht vollends verlieren und sie 2014 für allen erlittenen (Seelen-)Schmerz mit vielen glücklichen Stunden belohnt werden!!!

Advertisements

3 Kommentare zu “Welcome 2014 – ein persönlicher Jahresrückblick auf 2013

  1. Huhu,
    das waren sehr offene, sehr berührende Worte! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass 2014 wieder ein schönes Jahr für dich wird.
    Lass dich virtuell einfach mal drücken! Im Sommer dann richtig! Ich freue mich drauf!
    Viele Grüße!
    Monika

  2. Ich hatte letztens, als Dein Beitrag online ging, ellenlang einen Kommentar dazu geschrieben, da wollte Dein Blog mich nicht 😉 bzw. meinen Kommentar nicht!
    Aber ich denke, ich brauch gar nicht große Worte mehr finden: Ich wünsch Dir einfach nur von Herzen alles alles Liebe und danke Dir für Deine Freundschaft, über Entfernungen und sooooo viele Jahre hinweg! Das bleibt! Es muss tatsächlich nicht immer die große Tat sein, die viel bewirkt und gut tut!
    Drück Dich
    Bine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s