Rezension: Marian Keyes – „Mammy Walshs kleines ABC der Walsh-Familie“

Foto-2Fakten:
eBook, Heyne, erschienen 06.05.2013, 94 Seiten, 0,99 €.

Autorin
:
Marian Keyes, am 10.09.1963 in Limerick/Irland geboren, gilt seit der Veröffentlichung ihres 1. Romanes „Wassermelone“ im Jahr 1995 – dem 1. Roman über eine der 5 Walsh-Schwestern – als eine der Begründerinnen des Frauenliteratur-Genres „Chick-Lit“ und zählt seither zur Riege der internationalen Beststeller-Autorinnen. Wie ihre Protagonistinnen wuchs sie selbst in Dublin auf. Nach Abbruch ihres Jura-Studiums lebte sie einige Jahre in London, bevor es sie wieder in die irische Heimat zog, wo sie heute auch noch mit ihrem Mann lebt. Es folgten viele weitere, sehr erfolgreiche Frauen-Romane, davon insgesamt noch 4 weitere über die Schwestern aus der Walsh-Familie, in denen die Autorin auch autobiographische Themen wie Alkoholsucht, Depression, Leben mit vielen Geschwistern usw. aufarbeitete. Auch arbeitete sie nicht minder erfolgreich als Kolumnistin für irische Zeitungen und Zeitschriften.

Handlung:
Dieses eBook ist eine sehr kleine Aufzählung der bisherigen Geschehnisse um die Walsh-Schwestern aus Sicht von Mammy Walsh sowie ein Stichwort-Verzeichnis in alphabetischer Reihenfolge mit Dingen, die die Familie Walsh in der Vergangenheit bereits ausgemacht haben und als Einleitung zu Marian Keyes‘ neuestem Band um Helen Walsh, die jüngste der 5 Walsh-Schwestern, mit dem Titel „Glücksfall“ veröffentlicht worden. Das letzte Buch über eine der Walsh-Schwestern wurde bereits 2006 veröffentlicht, so dass man sich mit dem kleinen eBook die Geschichten und die Beteiligten nochmal ins Gedächtnis rufen kann.

Fazit:
Von der Grundidee her finde ich dieses eBook eine glänzende Idee, um sich die Ereignisse in der Familie Walsh mit allen Familien-Mitgliedern zwischen 1995 und 2006 nochmals in Erinnerung zu bringen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich letztlich doch ein wenig enttäuscht war, weil die Nennung von irgendwelchen Stichworten, zu denen auch manchmal nichts wirklich Wissenswertes preisgegeben wurde, überwog. Ich hätte mir eigentlich – nach so langer Abstinenz mit der Walsh-Familie – eher gewünscht, nochmal ein kurzes Portrait jeder einzelnen Walsh-Schwester und deren Geschichte bisher in etwas mehr Ausführlichkeit zu erhalten, um in die neue Geschichte problemlos reinrutschen zu können. Beim Lesen dieses eBooks habe ich mir dann jedoch die bisherigen Veröffentlichungen von Marian Keyes um die Walsh-Schwestern doch immer wieder zur Hand genommen und wieder durchgeblättert. Der Schreibstil – das Ganze ist ja aus der Sicht von Mutter Walsh geschrieben – ist leider ein wenig anstrengend und zu gewollt humorvoll. Eigentlich wollte ich gleich nach der Lektüre dieses eBooks mit „Glücksfall“ starten, habe das aber jetzt noch hinausgezögert und dazwischen noch ein anderes Buch gelesen. Von der Grundidee her ist das Ganze wirklich toll, aber hätte meiner Meinung nach besser umgesetzt werden können. Dieses eBook ersetzt es leider nicht, für Neulinge, die bisher die Walsh-Familie noch nicht so kennen, auf das Lesen der anderen Bücher um die übrigen 4 Walsh-Schwestern zu verzichten. Die Bücher sollten  dann in folgender, chronologischer Reihenfolge gelesen werden: „Wassermelone“ (1995, Claire Walsh); „Rachel im Wunderland“ (Rachel Walsh, 1997), „Auszeit für Engel“ (Maggie Walsh, 2002), „Erdbeemond“ (Anna Walsh, 2006).
Ich gebe hier 3 Punkte von 5 möglichen – da wäre einfach mehr drin gewesen – und hoffe, dass „Glücksfall“ im Vergleich dazu auch wirklich ein Glücksfall beim Lesen ist 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s